Aktuelles

NICE Award für innovative Projekte der Kultur- und Kreativwirtschaft vergeben

Dortmund (idr). Die drei Gewinner des NICE Awards wurden gestern in Dortmund ausgezeichnet. Der mit 20.000 Euro dotierte europäische Preis wird für beispielhafte Innovationen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft vergeben, insbesondere für solche, die sich auf Wirtschaft und Gesellschaft ausweiten. Verliehen wurden zwei erste Preise - an das spanische IAAC-Forschungsprojekt, das die Möglichkeiten von 3D-Fertigungstechnik bei der Herstellung nachhaltiger kostengünstiger Gebäude aufzeigt, sowie an das niederländische Medienkunstkollektiv Dropstuff Media, das mit "The Fair Grounds" eine Sammlung aus Kunstwerken erstellt hat, in denen Fahrgeschäfte als Kunstinstallationen dargestellt werden. Den zweiten Preis erhielt die britische Kunstgalerie Furtherfield. Internationale Künstler, Musiker und Techniker suchen gemeinsam nach Wegen, wie Blockchains eine kritische, nachhaltige und kompetente Kultur ermöglichen könnten. Der NICE Award wird vom NRW-Wirtschaftsministerium sowie den Städten Dortmund, Essen und Gelsenkirchen finanziert und gemeinsam von dem Dortmunder european centre for creative economy (ecce) und dem Netzwerk für Innovationen in Kultur und Kreativität in Europa (NICE) vergeben. Infos: www.e-c-c-e.de/nice-award.htmlPressekontakt: european centre for creative economy, Annika Schmermbeck, Telefon: 0231/2222-7554, E-Mail: Schmermbeck@e-c-c-e.com

Dortmund (idr). Die drei Gewinner des NICE Awards wurden gestern in Dortmund ausgezeichnet. Der mit 20.000 Euro dotierte europäische Preis wird für beispielhafte Innovationen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft vergeben, insbesondere für solche, die sich auf Wirtschaft und Gesellschaft ausweiten.

Verliehen wurden zwei erste Preise - an das spanische IAAC-Forschungsprojekt, das die Möglichkeiten von 3D-Fertigungstechnik bei der Herstellung nachhaltiger kostengünstiger Gebäude aufzeigt, sowie an das niederländische Medienkunstkollektiv Dropstuff Media, das mit "The Fair Grounds" eine Sammlung aus Kunstwerken erstellt hat, in denen Fahrgeschäfte als Kunstinstallationen dargestellt werden. Den zweiten Preis erhielt die britische Kunstgalerie Furtherfield. Internationale Künstler, Musiker und Techniker suchen gemeinsam nach Wegen, wie Blockchains eine kritische, nachhaltige und kompetente Kultur ermöglichen könnten.

Der NICE Award wird vom NRW-Wirtschaftsministerium sowie den Städten Dortmund, Essen und Gelsenkirchen finanziert und gemeinsam von dem Dortmunder european centre for creative economy (ecce) und dem Netzwerk für Innovationen in Kultur und Kreativität in Europa (NICE) vergeben.

Infos: www.e-c-c-e.de/nice-award.html

Pressekontakt: european centre for creative economy, Annika Schmermbeck, Telefon: 0231/2222-7554, E-Mail: Schmermbeck@e-c-c-e.com

Online-Redaktion
Team Medien und Internet