Aktuelles

Öffentliche Verwaltung hat den höchsten Krankenstand

Bochum (idr). Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung hatten 2017 laut Gesundheitsbericht der Knappschaft mit 6,7 Prozent den höchsten Krankenstand. Im Gastgewerbe gab es hingegen den geringsten Krankenstand (4,5 Prozent). Für den Bericht hat die Bochumer Krankenkasse die Krankheitstage ihrer rund 1,6 Millionen Versicherten ausgewertet. Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems lagen erneut mit 1.297 Arbeitsunfähigkeitstagen pro 100 Mitgliedern an der Spitze aller Krankheitsarten. Es folgten psychische und Atemwegserkrankungen. Gemeinsam entfielen auf diese drei Erkrankungen mehr als die Hälfte (55,7 Prozent) aller Krankheitstage. Infos: www.knappschaft.de/gesundheitsberichtPressekontakt: Knappschaft-Bahn-See, Dr. Wolfgang Buschfort, Telefon: 0234/304-82050, E-Mail: wolfgang.buschfort@kbs.de

Bochum (idr). Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung hatten 2017 laut Gesundheitsbericht der Knappschaft mit 6,7 Prozent den höchsten Krankenstand. Im Gastgewerbe gab es hingegen den geringsten Krankenstand (4,5 Prozent). Für den Bericht hat die Bochumer Krankenkasse die Krankheitstage ihrer rund 1,6 Millionen Versicherten ausgewertet.

Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems lagen erneut mit 1.297 Arbeitsunfähigkeitstagen pro 100 Mitgliedern an der Spitze aller Krankheitsarten. Es folgten psychische und Atemwegserkrankungen. Gemeinsam entfielen auf diese drei Erkrankungen mehr als die Hälfte (55,7 Prozent) aller Krankheitstage.

Infos: www.knappschaft.de/gesundheitsbericht

Pressekontakt: Knappschaft-Bahn-See, Dr. Wolfgang Buschfort, Telefon: 0234/304-82050, E-Mail: wolfgang.buschfort@kbs.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet