Aktuelles

"Pick up"-Projekt hat schon 46 Suchtkranke erreicht

Essen (idr). Eine positive Bilanz zieht die Suchthilfe Essen für ihr Programm "Pick up", das vor drei Jahren in Essen startete. Seit Oktober 2014 haben 46 Suchtkranke teilgenommen, acht sind es aktuell. Über die Maßnahme hätten die Teilnehmer, die sich sonst ohne geregelten Tagesblauf vor allem an einschlägigen Szeneplätzen aufgehalten hätten, einen besseren Zugang zum Hilfesystem erhalten, so die Suchthilfe. Das Angebot, bei dem Alkoholkranke durch Aufräumarbeiten in einen geregelten Tagesablauf eingebunden werden, hatte zum Start bundesweit Aufsehen erregt - auch weil Bier an die Teilnehmer ausgegeben werden kann. Das Ziel, Suchtkranken durch Beschäftigung eine Tagesstruktur zu geben, sei erreicht worden. Daneben unterstützt die Suchthilfe sie durch Beratungsgespräche, Begleitungen und Vermittlungen. Allerdings sei es für die Beteiligten schwer, die Stabilität auch nach Ablauf des Projekts zu erhalten. Viele fallen dann in alte Verhaltensmuster zurück. Infos: www.suchthilfe-direkt.dePressekontakt: Suchthilfe direkt, Ute Przyklenk, Telefon: 0201/8603-119

Essen (idr). Eine positive Bilanz zieht die Suchthilfe Essen für ihr Programm "Pick up", das vor drei Jahren in Essen startete. Seit Oktober 2014 haben 46 Suchtkranke teilgenommen, acht sind es aktuell. Über die Maßnahme hätten die Teilnehmer, die sich sonst ohne geregelten Tagesblauf vor allem an einschlägigen Szeneplätzen aufgehalten hätten, einen besseren Zugang zum Hilfesystem erhalten, so die Suchthilfe. Das Angebot, bei dem Alkoholkranke durch Aufräumarbeiten in einen geregelten Tagesablauf eingebunden werden, hatte zum Start bundesweit Aufsehen erregt - auch weil Bier an die Teilnehmer ausgegeben werden kann.

Das Ziel, Suchtkranken durch Beschäftigung eine Tagesstruktur zu geben, sei erreicht worden. Daneben unterstützt die Suchthilfe sie durch Beratungsgespräche, Begleitungen und Vermittlungen. Allerdings sei es für die Beteiligten schwer, die Stabilität auch nach Ablauf des Projekts zu erhalten. Viele fallen dann in alte Verhaltensmuster zurück.

Infos: www.suchthilfe-direkt.de

Pressekontakt: Suchthilfe direkt, Ute Przyklenk, Telefon: 0201/8603-119

Online-Redaktion
Team Medien und Internet