Aktuelles

Pink Floyd-Ausstellung kommt im Herbst 2018 ins Dortmunder U

Dortmund (idr). Die Pink-Floyd-Ausstellung "Their Mortal Remains" kommt im Herbst 2018 ins Ruhrgebiet. Das Dortmunder U präsentiert von September bis März 2019 die erste internationale Retrospektive einer der weltweit einflussreichsten Musikbands. Nach aktuellem Verhandlungsstand ist Dortmund die einzige Stadt im deutschsprachigen Raum sowie den Benelux-Staaten, in der die Schau gezeigt wird. Das Dortmunder U wird mit anderen Kultureinrichtungen ein Rahmenprogramm zur Ausstellung entwickeln, u.a. mit dem Konzerthaus, dem Deutschen Fußballmuseum, Dortmundtourismus und dem Jazzclub domicil. Der Gesamtaufwand beläuft sich nach aktueller Planung auf rund fünf Millionen Euro. Die Stadt beteiligt sich mit einem Eigenanteil von einer Million Euro. Die Pink Floyd-Ausstellung lief bis Mitte Oktober im Victoria & Albert London. Mehr als 300.000 Menschen begaben sich auf die multimediale Hör- und Seh-Reise in die 50-jährige Geschichte der Band. Bevor die Schau nach Dortmund reist, macht sie noch in Rom Station.Pressekontakt: Stadt Dortmund, Katrin Pinetzki, Telefon: 0231/50-24356, E-Mail: E-Mail: kpinetzki@stadtdo.de

Dortmund (idr). Die Pink-Floyd-Ausstellung "Their Mortal Remains" kommt im Herbst 2018 ins Ruhrgebiet. Das Dortmunder U präsentiert von September bis März 2019 die erste internationale Retrospektive einer der weltweit einflussreichsten Musikbands. Nach aktuellem Verhandlungsstand ist Dortmund die einzige Stadt im deutschsprachigen Raum sowie den Benelux-Staaten, in der die Schau gezeigt wird.

Das Dortmunder U wird mit anderen Kultureinrichtungen ein Rahmenprogramm zur Ausstellung entwickeln, u.a. mit dem Konzerthaus, dem Deutschen Fußballmuseum, Dortmundtourismus und dem Jazzclub domicil. Der Gesamtaufwand beläuft sich nach aktueller Planung auf rund fünf Millionen Euro. Die Stadt beteiligt sich mit einem Eigenanteil von einer Million Euro.

Die Pink Floyd-Ausstellung lief bis Mitte Oktober im Victoria & Albert London. Mehr als 300.000 Menschen begaben sich auf die multimediale Hör- und Seh-Reise in die 50-jährige Geschichte der Band. Bevor die Schau nach Dortmund reist, macht sie noch in Rom Station.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Katrin Pinetzki, Telefon: 0231/50-24356, E-Mail: E-Mail: kpinetzki@stadtdo.de

Regionalverband Ruhr
info@rvr.ruhr
+49 201 2069-0