Aktuelles

Positive Bilanz nach zwei Jahren "Glückauf Zukunft!" / Für 2018 ist ein dezentrales Bürgerfest geplant

Essen/Metropole Ruhr (idr). Das Ende des Steinkohlebergbaus in NRW zu begleiten: Mit diesem Ziel intiierten vor rund zwei Jahren die RAG?Stiftung, die RAG Aktiengesellschaft und Evonik Industries zusammen mit der IG BCE das Projekt "Glückauf Zukunft!". Die Zwischenbilanz, die die Ideengeber heute in Essen zogen, fiel positiv aus: Zahlreiche Vorhaben seien bereits erfolgreich realisiert worden, weitere sind in Planung. Zudem werde "Gückauf Zukunft!" durch zahlreiche Akteure und Organisationen unterstützt. Zu den angelaufenen Projekten gehört u.a. die Gründerallianz Ruhr, die von den Initiatoren von "Glückauf Zukunft!" und dem Initiativkreis Ruhr ins Leben gerufen wurde. Ein erster Baustein ist der mit 30 Millionen Euro Risikokapital ausgestattete Gründerfonds Ruhr. Ein Beispiel für erfolgreiche Jugendprojekte im Rahmen von "Glückauf Zukunft!" ist der Hackathon zur Zukunft des Ruhrgebiets, der am 18. und 19. November im LVR?Industriemuseum in Oberhausen stattfindet. Unter dem Motto "#NextLevelRuhr" entwickeln Teams Ideen, wie das Ruhrgebiet aus Sicht der jungen Generation attraktiver werden kann. Auf Hochdruck laufen die Vorbereitungen für die Abschiedsveranstaltungen im kommenden Jahr. Einer der Höhepunkte wird das Fußballspiel, bei dem eine Ruhrgebietsauswahl unter der Führung von Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 gegen die polnische Nationalmannschaft antritt. Unter dem Motto "Danke Kumpel" ist für den 3. November 2018 ein dezentrales Bürgerfest an fünf RAG?Standorten geplant. Bis Ende kommenden Jahres sollen im Rahmen von "Glückauf Zukunft!" rund 100 Projekte, Veranstaltungen und Ausstellungen realisiert werden. Infos: www.glueckauf-zukunft.dePressekontakt: RAG-Stiftung, Sabrina Manz, Telefon: 0201/8013366, E-Mail: sabrina.manz@rag-stiftung.de

Essen/Metropole Ruhr (idr). Das Ende des Steinkohlebergbaus in NRW zu begleiten: Mit diesem Ziel intiierten vor rund zwei Jahren die RAG?Stiftung, die RAG Aktiengesellschaft und Evonik Industries zusammen mit der IG BCE das Projekt "Glückauf Zukunft!". Die Zwischenbilanz, die die Ideengeber heute in Essen zogen, fiel positiv aus: Zahlreiche Vorhaben seien bereits erfolgreich realisiert worden, weitere sind in Planung. Zudem werde "Gückauf Zukunft!" durch zahlreiche Akteure und Organisationen unterstützt.

Zu den angelaufenen Projekten gehört u.a. die Gründerallianz Ruhr, die von den Initiatoren von "Glückauf Zukunft!" und dem Initiativkreis Ruhr ins Leben gerufen wurde. Ein erster Baustein ist der mit 30 Millionen Euro Risikokapital ausgestattete Gründerfonds Ruhr.

Ein Beispiel für erfolgreiche Jugendprojekte im Rahmen von "Glückauf Zukunft!" ist der Hackathon zur Zukunft des Ruhrgebiets, der am 18. und 19. November im LVR?Industriemuseum in Oberhausen stattfindet. Unter dem Motto "#NextLevelRuhr" entwickeln Teams Ideen, wie das Ruhrgebiet aus Sicht der jungen Generation attraktiver werden kann.

Auf Hochdruck laufen die Vorbereitungen für die Abschiedsveranstaltungen im kommenden Jahr. Einer der Höhepunkte wird das Fußballspiel, bei dem eine Ruhrgebietsauswahl unter der Führung von Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 gegen die polnische Nationalmannschaft antritt. Unter dem Motto "Danke Kumpel" ist für den 3. November 2018 ein dezentrales Bürgerfest an fünf RAG?Standorten geplant.

Bis Ende kommenden Jahres sollen im Rahmen von "Glückauf Zukunft!" rund 100 Projekte, Veranstaltungen und Ausstellungen realisiert werden.

Infos: www.glueckauf-zukunft.de

Pressekontakt: RAG-Stiftung, Sabrina Manz, Telefon: 0201/8013366, E-Mail: sabrina.manz@rag-stiftung.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet