Aktuelles

Presseeinladung: RVR, Städte und Kreise des Ruhrgebiets besiegeln Zusammenarbeit für einheitliche Luftbilder

Essen/Mülheim (idr). Die Luftbildgrundlage für die elf kreisfreien Städte und vier Kreise im Ruhrgebiet soll künftig flächendeckend, einheitlich und aktuell sein. Eine regelmäßige Befliegung, zentral beauftragt und betreut durch den Regionalverband Ruhr (RVR), macht das möglich. Ein Vertrag wird das gemeinsame Vorgehen jetzt besiegeln: Am kommenden Mittwoch, 2. August, unterzeichnen der RVR sowie die Städte und Kreise im Geonetzwerk.metropoleRuhr die Vereinbarung. In 2019 werden dann erstmals aktuelle Luftbilder und sogar Schrägluftbilder vollständig für die gesamte Metropole Ruhr vorliegen. HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Bei einem Pressetermin am Mittwoch, 2. August, 11 Uhr, am Flughafen Essen/Mülheim stellen die Partner das weitere Vorgehen und die Verwendungsmöglichkeiten vor. Gesprächspartner sind RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel und Jürgen Valshaus als Sprecher des GeoNetzwerks. Die Dezernenten und Amtsleiter der Städte und Kreise werden ebenfalls vor Ort sein. Treffpunkt ist der Konferenzraum des Empfangsgebäudes am Flughafen Essen/Mülheim, Brunshofstraße 3, 45470 Mülheim an der Ruhr. Das Rollfeld lässt sich nach der Unterzeichnung für Fotos nutzen. Bitte teilen Sie unter pressestelle@rvr-online.de mit, ob Sie teilnehmen.Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

Essen/Mülheim (idr). Die Luftbildgrundlage für die elf kreisfreien Städte und vier Kreise im Ruhrgebiet soll künftig flächendeckend, einheitlich und aktuell sein. Eine regelmäßige Befliegung, zentral beauftragt und betreut durch den Regionalverband Ruhr (RVR), macht das möglich. Ein Vertrag wird das gemeinsame Vorgehen jetzt besiegeln: Am kommenden Mittwoch, 2. August, unterzeichnen der RVR sowie die Städte und Kreise im Geonetzwerk.metropoleRuhr die Vereinbarung.

In 2019 werden dann erstmals aktuelle Luftbilder und sogar Schrägluftbilder vollständig für die gesamte Metropole Ruhr vorliegen.

HINWEIS FÜR DIE REDAKTIONEN: Bei einem Pressetermin am Mittwoch, 2. August, 11 Uhr, am Flughafen Essen/Mülheim stellen die Partner das weitere Vorgehen und die Verwendungsmöglichkeiten vor. Gesprächspartner sind RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel und Jürgen Valshaus als Sprecher des GeoNetzwerks. Die Dezernenten und Amtsleiter der Städte und Kreise werden ebenfalls vor Ort sein.

Treffpunkt ist der Konferenzraum des Empfangsgebäudes am Flughafen Essen/Mülheim, Brunshofstraße 3, 45470 Mülheim an der Ruhr. Das Rollfeld lässt sich nach der Unterzeichnung für Fotos nutzen.

Bitte teilen Sie unter pressestelle@rvr-online.de mit, ob Sie teilnehmen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr-online.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet