Aktuelles

RAG-Stiftung startet zweiten "Förderturm der Ideen"

Essen (idr). Die RAG-Stiftung startet zum Beginn des neues Schuljahres mit der Neuauflage des Wettbewerbs "Förderturm der Ideen". Schüler der weiterführenden Schulen im Ruhrgebiet und Ibbenbüren können Vorschläge einreichen, wie ihre Region lebenswerter gestaltet werden kann. Gefragt sind konkrete Projekte wie Skaterparks, Sportfeste oder Begegnungsstätten. Gesucht wird in den Themenfeldern "Lebenswerte Stadt" und "Gute Nachbarschaft". RAG-Stiftung stellt für die Umsetzung der Siegerideen, zwei in Ibbenbüren und vier im Ruhrgebiet, je bis zu 50.000 Euro zur Verfügung. Im Ruhrgebiet werden die Sieger per Online-Wahl ermittelt. Die Jury stellt vorab eine Shortlist zusammen. Der Wettbwerb "Förderturm der Ideen" ist Teil der Initiative "Glückauf Zukunft!" der RAG-Stiftung, der RAG Aktiengesellschaft und der Evonik Industries AG gemeinsam mit dem Sozialpartner IG BCE. Sie würdigt die Leistungen des deutschen Steinkohlenbergbaus und gibt durch zahlreiche Projekte Impulse für die Zeit danach. Premiere feierte der Wettbewerb 2016/2017. Die Gewinnerteams kamen aus Bochum, Dorsten, Duisburg und Herne. Der Wettbewerb "Förderturm der Ideen" ist Teil der Initiative "Glückauf Zukunft!" der RAG-Stiftung, der RAG Aktiengesellschaft und der Evonik Industries AG gemeinsam mit der IG BCE. Infos unter www.förderturm-der-ideen.dePressekontakt: RAG-Stiftung, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Sabrina Manz, Telefon: 0201/378-3366, E-Mail: sabrina.manz@rag-stiftung.de

Essen (idr). Die RAG-Stiftung startet zum Beginn des neues Schuljahres mit der Neuauflage des Wettbewerbs "Förderturm der Ideen". Schüler der weiterführenden Schulen im Ruhrgebiet und Ibbenbüren können Vorschläge einreichen, wie ihre Region lebenswerter gestaltet werden kann. Gefragt sind konkrete Projekte wie Skaterparks, Sportfeste oder Begegnungsstätten. Gesucht wird in den Themenfeldern "Lebenswerte Stadt" und "Gute Nachbarschaft".

RAG-Stiftung stellt für die Umsetzung der Siegerideen, zwei in Ibbenbüren und vier im Ruhrgebiet, je bis zu 50.000 Euro zur Verfügung. Im Ruhrgebiet werden die Sieger per Online-Wahl ermittelt. Die Jury stellt vorab eine Shortlist zusammen.

Der Wettbwerb "Förderturm der Ideen" ist Teil der Initiative "Glückauf Zukunft!" der RAG-Stiftung, der RAG Aktiengesellschaft und der Evonik Industries AG gemeinsam mit dem Sozialpartner IG BCE. Sie würdigt die Leistungen des deutschen Steinkohlenbergbaus und gibt durch zahlreiche Projekte Impulse für die Zeit danach. Premiere feierte der Wettbewerb 2016/2017. Die Gewinnerteams kamen aus Bochum, Dorsten, Duisburg und Herne.

Der Wettbewerb "Förderturm der Ideen" ist Teil der Initiative "Glückauf Zukunft!" der RAG-Stiftung, der RAG Aktiengesellschaft und der Evonik Industries AG gemeinsam mit der IG BCE.

Infos unter www.förderturm-der-ideen.de

Pressekontakt: RAG-Stiftung, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Sabrina Manz, Telefon: 0201/378-3366, E-Mail: sabrina.manz@rag-stiftung.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet