Aktuelles

Rhein-Ruhr-Express startet Testphase

Metropole Ruhr (idr). Nun geht er auf die Schiene: Siemens schickte jetzt den ersten von insgesamt sieben Prototypen des Rhein-Ruhr-Express (RRX) im unternehmenseigenen Prüf- und Validationcenter (PCW) in Wegberg-Wildenrath in den Testbetrieb. Der Einsatz des RRX im öffentlichen Nahverkehr ist für Ende 2018 geplant. Damit liegt das Projekt nach Angaben von Siemens im Zeitplan. Auf der Hauptachse zwischen Köln und Dortmund soll der RRX im 15-Minuten-Takt die Metropolen der Rhein-Ruhr-Region verbinden. Siemens soll 82 Züge liefern und übernimmt die Wartung für 32 Jahre. Siemens wurde im März 2015 von den Zweckverbänden Nahverkehr Rheinland (NVR), Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord), dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und dem Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) mit der Lieferung von 82 Elektro-Triebzügen vom Typ Desiro HC und der Wartung für einen Zeitraum von 32 Jahren beauftragt. Der Auftrag hat ein Gesamtvolumen von über 1,7 Milliarden Euro. Weitere Infos unter www.siemens.comPressekontakt: Siemens AG, Communications, Ellen Schramke, Telefon: 030/386-22370, E-Mail: ellen.schramke@siemens.com

Metropole Ruhr (idr). Nun geht er auf die Schiene: Siemens schickte jetzt den ersten von insgesamt sieben Prototypen des Rhein-Ruhr-Express (RRX) im unternehmenseigenen Prüf- und Validationcenter (PCW) in Wegberg-Wildenrath in den Testbetrieb. Der Einsatz des RRX im öffentlichen Nahverkehr ist für Ende 2018 geplant. Damit liegt das Projekt nach Angaben von Siemens im Zeitplan. Auf der Hauptachse zwischen Köln und Dortmund soll der RRX im 15-Minuten-Takt die Metropolen der Rhein-Ruhr-Region verbinden. Siemens soll 82 Züge liefern und übernimmt die Wartung für 32 Jahre.

Siemens wurde im März 2015 von den Zweckverbänden Nahverkehr Rheinland (NVR), Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord), dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und dem Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) mit der Lieferung von 82 Elektro-Triebzügen vom Typ Desiro HC und der Wartung für einen Zeitraum von 32 Jahren beauftragt. Der Auftrag hat ein Gesamtvolumen von über 1,7 Milliarden Euro.

Weitere Infos unter www.siemens.com

Pressekontakt: Siemens AG, Communications, Ellen Schramke, Telefon: 030/386-22370, E-Mail: ellen.schramke@siemens.com

Online-Redaktion
Team Medien und Internet