Aktuelles

RS1-Fanseite von VeloCityRuhr für Deutschen Fahrradpreis nominiert

Essen (idr). Die "Fanseite" für den Radschnellweg Ruhr (RS1) in der Metropole Ruhr - www.rs1.velocityruhr.net - ist in der Kategorie Kommunikation für den Deutschen Fahrradpreis 2018 nominiert worden. Die Seite ist ein Projekt der Plattform VeloCityRuhr, der Initiative für Nachhaltiges Handeln in Essen. Ziel der Fanseite ist es, den RS1 bekannter zu machen. Die Betreiber der Seite haben die Strecke abgeradelt und mithilfe eines Flickr-Photostreams online gestellt. Mittlerweile stehen mehrere hundert Bilder online, die die Strecke und den Umbau auch dokumentieren. Blogbeiträge greifen kritische Fragen zur Umsetzung auf. Die Betreiber der Fanseite stehen im Austausch mit dem Regionalverband Ruhr (RVR), der das erste Teilstück des Radschnellweges zwischen Essen und Mülheim bereits Ende 2015 fertigstellte. Insgesamt neun Projekte in drei Kategorien sind für den Deutschen Fahrradpreis nominiert. Die Preisverleihung findet am 22. Februar in Essen statt. Vergeben wird die Auszeichnung vom Bundesverkehrsministerium gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW. Infos: www.der-deutsche-fahrradpreis.dePressekontakt: P3 Agentur für Kommunikation und Mobilität, Myriam Pretzsch, Telefon: 0221/20894-23, E-Mail: info@der-deutsche-fahrradpreis.de

Essen (idr). Die "Fanseite" für den Radschnellweg Ruhr (RS1) in der Metropole Ruhr - www.rs1.velocityruhr.net - ist in der Kategorie Kommunikation für den Deutschen Fahrradpreis 2018 nominiert worden. Die Seite ist ein Projekt der Plattform VeloCityRuhr, der Initiative für Nachhaltiges Handeln in Essen. Ziel der Fanseite ist es, den RS1 bekannter zu machen.

Die Betreiber der Seite haben die Strecke abgeradelt und mithilfe eines Flickr-Photostreams online gestellt. Mittlerweile stehen mehrere hundert Bilder online, die die Strecke und den Umbau auch dokumentieren. Blogbeiträge greifen kritische Fragen zur Umsetzung auf.

Die Betreiber der Fanseite stehen im Austausch mit dem Regionalverband Ruhr (RVR), der das erste Teilstück des Radschnellweges zwischen Essen und Mülheim bereits Ende 2015 fertigstellte.

Insgesamt neun Projekte in drei Kategorien sind für den Deutschen Fahrradpreis nominiert. Die Preisverleihung findet am 22. Februar in Essen statt. Vergeben wird die Auszeichnung vom Bundesverkehrsministerium gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW.

Infos: www.der-deutsche-fahrradpreis.de

Pressekontakt: P3 Agentur für Kommunikation und Mobilität, Myriam Pretzsch, Telefon: 0221/20894-23, E-Mail: info@der-deutsche-fahrradpreis.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet