Aktuelles

Ruhrbahn testet spanischen E-Bus

Essen/Mülheim (idr). Die Ruhrbahn sammelt erste Erfahrungen mit Elektromobiltät. Derzeit testet das Verkehrsunternehmen einen batteriebetriebenen Elektrobus der spanischen Marke Irizar auf Strecken in Essen und Mülheim. Untersucht werden Zuverlässigkeit, Reichweite und technische Anforderungen. Der zwölf Meter lange Bus hat eine Reichweite von 200 Kilometern und wird nachts in rund sieben Stunden geladen. Nach der Probephase im Ruhrgebiet wird das Fahrzeug anderen Verkehrsunternehmen wie den Verkehrsbetrieben Hamburg-Holstein GmbH zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Die Ergebnisse sollen in eine Überarbeitung einfließen. Das dann an den deutschen Markt angepasste Fahrzeug kann die Ruhrbahn dann Ende des Jahres testen. Essen ist eine von fünf "Lead-Cities", die die Bundesregierung für ein "Sofortprogramm saubere Luft" ausgewählt hat. In diesem Rahmen testet die Ruhrbahn die umweltfreundliche und nachhaltige Bus-Alternative. Infos unter www.ruhrbahn.dePressekontakt: Ruhrbahn, Kommunikation, Simone Klose, Telefon: 0201/826-1418, E-Mail: s.klose@ruhrbahn.de

Essen/Mülheim (idr). Die Ruhrbahn sammelt erste Erfahrungen mit Elektromobiltät. Derzeit testet das Verkehrsunternehmen einen batteriebetriebenen Elektrobus der spanischen Marke Irizar auf Strecken in Essen und Mülheim. Untersucht werden Zuverlässigkeit, Reichweite und technische Anforderungen. Der zwölf Meter lange Bus hat eine Reichweite von 200 Kilometern und wird nachts in rund sieben Stunden geladen.

Nach der Probephase im Ruhrgebiet wird das Fahrzeug anderen Verkehrsunternehmen wie den Verkehrsbetrieben Hamburg-Holstein GmbH zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Die Ergebnisse sollen in eine Überarbeitung einfließen. Das dann an den deutschen Markt angepasste Fahrzeug kann die Ruhrbahn dann Ende des Jahres testen.

Essen ist eine von fünf "Lead-Cities", die die Bundesregierung für ein "Sofortprogramm saubere Luft" ausgewählt hat. In diesem Rahmen testet die Ruhrbahn die umweltfreundliche und nachhaltige Bus-Alternative.

Infos unter www.ruhrbahn.de

Pressekontakt: Ruhrbahn, Kommunikation, Simone Klose, Telefon: 0201/826-1418, E-Mail: s.klose@ruhrbahn.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet