Aktuelles

Schlaganfall-Netzwerk für das östliche Ruhrgebiet geplant

Dortmund (idr). Die Klinikum Dortmund plant zusammen mit weiteren Schlaganfallzentren die Gründung eines überregionalen neurovaskulären Netzwerkes im östlichen Ruhrgebiet. Zentrale Aufgabe ist die neurologische Versorgung in einer Stroke-Unit und eine 24-Stunden-Bereitschaft für die Behandlung von Schlaganfällen, Hirnaneurysmen und anderen Gefäßmissbildungen im Kopf. Allein in der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie des Klinikums Dortmund wurden im vergangenen Jahr mehr als 300 Patienten mit akuten Schlaganfällen und Verengungen der hirnversorgenden Gefäße endovaskulär behandelt. Infos: www.klinikumdo.dePressekontakt: Klinikum Dortmund, Marc Raschke, Telefon: 0231/95321200, E-Mail: marc.raschke@klinikumdo.de

Dortmund (idr). Die Klinikum Dortmund plant zusammen mit weiteren Schlaganfallzentren die Gründung eines überregionalen neurovaskulären Netzwerkes im östlichen Ruhrgebiet. Zentrale Aufgabe ist die neurologische Versorgung in einer Stroke-Unit und eine 24-Stunden-Bereitschaft für die Behandlung von Schlaganfällen, Hirnaneurysmen und anderen Gefäßmissbildungen im Kopf.

Allein in der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie des Klinikums Dortmund wurden im vergangenen Jahr mehr als 300 Patienten mit akuten Schlaganfällen und Verengungen der hirnversorgenden Gefäße endovaskulär behandelt.

Infos: www.klinikumdo.de

Pressekontakt: Klinikum Dortmund, Marc Raschke, Telefon: 0231/95321200, E-Mail: marc.raschke@klinikumdo.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet