Aktuelles

Sonderausstellung "Energiewenden" im Industriemuseum Oberhausen startet

Oberhausen (idr). Ende 2018 schließt mit Prosper Haniel in Bottrop die letzte deutsche Steinkohlenzeche. Aus diesem Anlass wirft das LVR-Industriemuseum in der Zinkfabrik Altenberg Oberhausen einen Blick auf die Geschichte und die Zukunft der Energie. "Energiewenden – Wendezeiten" heißt die Sonderausstellung, die von heute an bis zum 28. Oktober 2018 zu sehen ist. Es ist das bisher größte Ausstellungsprojekt des Oberhausener Industriemuseums. Besucher können in der Ausstellung die Energielandschaft digital erforschen, Zukunftsprojekte entdecken und selbst eigene Ideen skizzieren. Auf 1.000 Quadratmetern erleben sie die spannende Geschichte der Energie an Rhein und Ruhr und erfahren viel über aktuelle und der vergangene Energiewenden. Das Zentrum der Ausstellung bildet eine etwa 70 Quadratmeter große, begehbare, interaktive Karte der Rhein-Ruhr-Region. Besucher können diese Karte mit eigenen Bildern ergänzen. Sie können auch selbst Motive von Relikten früherer Energiewenden zur Verfügung stellen. Die Ausstellung ist ein Projekt unter dem Dach von "Glückauf Zukunft!". Infos unter www.energiewenden.lvr.dePressekontakt: LVR, Fachbereich Kommunikation, Birgit Ströter, Telefon: 0221/809-7711, E-Mail: presse@lvr.de

Oberhausen (idr). Ende 2018 schließt mit Prosper Haniel in Bottrop die letzte deutsche Steinkohlenzeche. Aus diesem Anlass wirft das LVR-Industriemuseum in der Zinkfabrik Altenberg Oberhausen einen Blick auf die Geschichte und die Zukunft der Energie. "Energiewenden – Wendezeiten" heißt die Sonderausstellung, die von heute an bis zum 28. Oktober 2018 zu sehen ist. Es ist das bisher größte Ausstellungsprojekt des Oberhausener Industriemuseums.

Besucher können in der Ausstellung die Energielandschaft digital erforschen, Zukunftsprojekte entdecken und selbst eigene Ideen skizzieren. Auf 1.000 Quadratmetern erleben sie die spannende Geschichte der Energie an Rhein und Ruhr und erfahren viel über aktuelle und der vergangene Energiewenden.

Das Zentrum der Ausstellung bildet eine etwa 70 Quadratmeter große, begehbare, interaktive Karte der Rhein-Ruhr-Region. Besucher können diese Karte mit eigenen Bildern ergänzen. Sie können auch selbst Motive von Relikten früherer Energiewenden zur Verfügung stellen.

Die Ausstellung ist ein Projekt unter dem Dach von "Glückauf Zukunft!".

Infos unter www.energiewenden.lvr.de

Pressekontakt: LVR, Fachbereich Kommunikation, Birgit Ströter, Telefon: 0221/809-7711, E-Mail: presse@lvr.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet