Aktuelles

Studie der FH Dortmund: Corona hat im Alltag auch positive Veränderungen ausgelöst

Dortmund (idr). Die Corona-Pandemie hat den Alltag der Menschen nicht nur negativ verändert. Das zeigen erste Ergebnisse einer Studie von Umweltpsychologen der Fachhochschule Dortmund. Nachbarschaftshilfe, mehr Zeit für Kreativität und Naturerlebnisse, aber auch mehr Bewegung zu Fuß oder per Fahrrad – davon berichten viele Befragte. Allerdings berichten auch 37 Prozent von Einsamkeit. Von Mitte April bis Mitte Mai haben die Dortmunder Wissenschaftler untersucht, wie Menschen mit den Corona-Maßnahmen umgehen und ob der veränderte Alltag zu einer nachhaltigeren Lebensweise führen kann. Weitere Ergebnisse ihrer Befragung: Die eigenen Erfahrungen beeinflussen die Akzeptanz der Corona-Schutzmaßnahmen. Wer in seinem Umfeld Solidarität und Hilfsbereitschaft erfahren habe, nehme die Einschnitte im Alltag gelassener. Grundsätzlich haben mehr als 80 Prozent der Befragten die Corona-Regeln als angemessen empfunden. Infos: www.fh-dortmund.de/suprastadtPressekontakt: Fachhochschule Dortmund, Tilmann Levi Hüppauff, Telefon: 0231/9112-8914, E-Mail: tilmann.hueppauff@fh-dortmund.de

Dortmund (idr). Die Corona-Pandemie hat den Alltag der Menschen nicht nur negativ verändert. Das zeigen erste Ergebnisse einer Studie von Umweltpsychologen der Fachhochschule Dortmund. Nachbarschaftshilfe, mehr Zeit für Kreativität und Naturerlebnisse, aber auch mehr Bewegung zu Fuß oder per Fahrrad – davon berichten viele Befragte. Allerdings berichten auch 37 Prozent von Einsamkeit.

Von Mitte April bis Mitte Mai haben die Dortmunder Wissenschaftler untersucht, wie Menschen mit den Corona-Maßnahmen umgehen und ob der veränderte Alltag zu einer nachhaltigeren Lebensweise führen kann. Weitere Ergebnisse ihrer Befragung: Die eigenen Erfahrungen beeinflussen die Akzeptanz der Corona-Schutzmaßnahmen. Wer in seinem Umfeld Solidarität und Hilfsbereitschaft erfahren habe, nehme die Einschnitte im Alltag gelassener. Grundsätzlich haben mehr als 80 Prozent der Befragten die Corona-Regeln als angemessen empfunden.

Infos: www.fh-dortmund.de/suprastadt

Pressekontakt: Fachhochschule Dortmund, Tilmann Levi Hüppauff, Telefon: 0231/9112-8914, E-Mail: tilmann.hueppauff@fh-dortmund.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet