Aktuelles

Theater und Philharmonie Essen beendet die Spielzeit - andere RuhrBühnen warten ab

Metropole Ruhr (idr). Als erste der RuhrBühnen hat die Theater und Philharmonie Essen jetzt entschieden, die Spielzeit 2019/2020 vorzeitig zu beenden. Bis zum Ende der Spielzeit im Sommer sind alle Veranstaltungen im Aalto-Theater, in der Philharmonie Essen, im Grillo-Theater sowie in Casa und Box abgesagt. Aufgrund der weiterhin angespannten Corona-Situation könne der Spielbetrieb bis zum Sommer aus organisatorischen Gründen nicht wieder aufgenommen werden, teilt die TUP mit. Die Deutsche Oper am Rhein mit den Standorten Duisburg und Düsseldorf sagt alle Vorstellungen bis zum 31. Mai ab. Alle weiteren im Netzwerk der RuhrBühnen zusammengeschlossenen Häuser setzen ihren Spielbetrieb nach wie vor "bis auf Weiteres" aus. Man hofft auf die erneute Bewertung der Pandemie-Lage Ende April. Nahezu alle Bühnen haben aber bereits virtuelle Angebote - von Mitschnitten aus Aufführungen oder Proben über Wohnzimmer-Konzerte bis hin zu Hör-Reisen. Unter dem Dach der RuhrBühnen haben sich elf öffentlich getragene Bühnen in neun Städten zusammengeschlossen: das Schauspielhaus Bochum, die Theater Dortmund, Duisburg, Hagen und Oberhausen, die Theater und Philharmonie Essen, Pact Zollverein, das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, das Schlosstheater Moers sowie der Ringlokschuppen Ruhr und das Theater an der Ruhr in Mülheim. Infos unter www.ruhrbuehnen.dePressekontakt: Theater und Philharmonie Essen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Christoph Dittmann, Telefon: 0201/8122-210, E-Mail: christoph.dittmann@tup-online.de; Deutsche Oper am Rhein, Tanja Brill, Telefon: 0211/8925-214, E-Mail: t.brill@operamrhein.de; RuhrBühnen, Jan Pass, Telefon: 0208/89959-168, E-Mail: j.pass@ruhr-tourismus.de

Metropole Ruhr (idr). Als erste der RuhrBühnen hat die Theater und Philharmonie Essen jetzt entschieden, die Spielzeit 2019/2020 vorzeitig zu beenden. Bis zum Ende der Spielzeit im Sommer sind alle Veranstaltungen im Aalto-Theater, in der Philharmonie Essen, im Grillo-Theater sowie in Casa und Box abgesagt. Aufgrund der weiterhin angespannten Corona-Situation könne der Spielbetrieb bis zum Sommer aus organisatorischen Gründen nicht wieder aufgenommen werden, teilt die TUP mit.

Die Deutsche Oper am Rhein mit den Standorten Duisburg und Düsseldorf sagt alle Vorstellungen bis zum 31. Mai ab. Alle weiteren im Netzwerk der RuhrBühnen zusammengeschlossenen Häuser setzen ihren Spielbetrieb nach wie vor "bis auf Weiteres" aus. Man hofft auf die erneute Bewertung der Pandemie-Lage Ende April. Nahezu alle Bühnen haben aber bereits virtuelle Angebote - von Mitschnitten aus Aufführungen oder Proben über Wohnzimmer-Konzerte bis hin zu Hör-Reisen.

Unter dem Dach der RuhrBühnen haben sich elf öffentlich getragene Bühnen in neun Städten zusammengeschlossen: das Schauspielhaus Bochum, die Theater Dortmund, Duisburg, Hagen und Oberhausen, die Theater und Philharmonie Essen, Pact Zollverein, das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, das Schlosstheater Moers sowie der Ringlokschuppen Ruhr und das Theater an der Ruhr in Mülheim.

Infos unter www.ruhrbuehnen.de

Pressekontakt: Theater und Philharmonie Essen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Christoph Dittmann, Telefon: 0201/8122-210, E-Mail: christoph.dittmann@tup-online.de; Deutsche Oper am Rhein, Tanja Brill, Telefon: 0211/8925-214, E-Mail: t.brill@operamrhein.de; RuhrBühnen, Jan Pass, Telefon: 0208/89959-168, E-Mail: j.pass@ruhr-tourismus.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet