Aktuelles

Uniklinik Essen setzt neue Therapie gegen Prostatakrebs ein

Essen (idr). Am Universitätsklinikum Essen kommt jetzt eine neue medikamentöse Therapie gegen Prostatakrebs zum Einsatz. Das Mittel Apatulamid soll erst 2019 eine europäische Zulassung erhalten, kann aber im Rahmen eines Härtefallprogramms schon jetzt in Essen verordnet werden. Laut einer internaionalen Studie kann Apatulamid die Bildung von Metastasen zwei Jahre hinauszögern und erspart so schmerzhafte Symptome. Das Prostatakarzinom gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Männern. Über 60.000 erkranken jährlich neu in Deutschland an dieser in fortgeschrittenen Stadien gefährlichen und oft tödlichen Krebserkrankung.Pressekontakt: Universitätsklinikum Essen, Marketing und Kommunikation, Burkhard Büscher, Telefon: 0201/723-2115, E-Mail: burkhard.buescher@uk-essen.de; Klinik für Urologie, Prof. Dr. Boris Hadaschik, Telefon: 0201/723-3210, E-Mail: andrea.saubke@uk-essen.de

Essen (idr). Am Universitätsklinikum Essen kommt jetzt eine neue medikamentöse Therapie gegen Prostatakrebs zum Einsatz. Das Mittel Apatulamid soll erst 2019 eine europäische Zulassung erhalten, kann aber im Rahmen eines Härtefallprogramms schon jetzt in Essen verordnet werden. Laut einer internaionalen Studie kann Apatulamid die Bildung von Metastasen zwei Jahre hinauszögern und erspart so schmerzhafte Symptome.

Das Prostatakarzinom gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Männern. Über 60.000 erkranken jährlich neu in Deutschland an dieser in fortgeschrittenen Stadien gefährlichen und oft tödlichen Krebserkrankung.

Pressekontakt: Universitätsklinikum Essen, Marketing und Kommunikation, Burkhard Büscher, Telefon: 0201/723-2115, E-Mail: burkhard.buescher@uk-essen.de; Klinik für Urologie, Prof. Dr. Boris Hadaschik, Telefon: 0201/723-3210, E-Mail: andrea.saubke@uk-essen.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet