Aktuelles

Universität Duisburg-Essen nutzt ehemaliges Bahngelände in Duisburg

Duisburg (idr). Studieren geht über Rangieren: Die Uni Duisburg-Essen siedelt sich auf dem Gelände des ehemaligen Rangierbahnhofs und Bahn-Ausbesserungswerks in Duisburg-Wedau an. Auf einem Drittel der 90 Hektar großen Fläche sollen Büros für die Verwaltung und Räume für Forschungsprojekte wie z.B. ein 3-D-Druckzentrum neben Gewerbe entstehen. Dabei werden auch die denkmalgeschützten Gebäude des ehemaligen Rangierbahnhofs einbezogen. Auf dem größeren Teil des Areals wird das zurzeit größte Wohnungsbauprojekt Nordrhein-Westfalens entstehen. Die Aufbereitung der Grundstücke hat bereits begonnen. 2019 sollen die Erschließungsmaßnahmen und die Vermarktung starten. Das Land hat für die Gesamtfläche bis jetzt rund 2,5 Millionen Euro investiert. Weitere Informationen unter www.6-seen-wedau.dePressekontakt: Deutsche Bahn AG, Kommunikation NRW, Kirsten Verbeek, Telefon: 0211/3680-2060, E-Mail: presse.d@deutschebahn.com

Duisburg (idr). Studieren geht über Rangieren: Die Uni Duisburg-Essen siedelt sich auf dem Gelände des ehemaligen Rangierbahnhofs und Bahn-Ausbesserungswerks in Duisburg-Wedau an. Auf einem Drittel der 90 Hektar großen Fläche sollen Büros für die Verwaltung und Räume für Forschungsprojekte wie z.B. ein 3-D-Druckzentrum neben Gewerbe entstehen. Dabei werden auch die denkmalgeschützten Gebäude des ehemaligen Rangierbahnhofs einbezogen.

Auf dem größeren Teil des Areals wird das zurzeit größte Wohnungsbauprojekt Nordrhein-Westfalens entstehen.

Die Aufbereitung der Grundstücke hat bereits begonnen. 2019 sollen die Erschließungsmaßnahmen und die Vermarktung starten. Das Land hat für die Gesamtfläche bis jetzt rund 2,5 Millionen Euro investiert.

Weitere Informationen unter www.6-seen-wedau.de

Pressekontakt: Deutsche Bahn AG, Kommunikation NRW, Kirsten Verbeek, Telefon: 0211/3680-2060, E-Mail: presse.d@deutschebahn.com

Online-Redaktion
Team Medien und Internet