Aktuelles

Wissenschaftler untersuchen Einstellung junger Männer zu Frauen und Sexualität

Bochum/Dortmund (idr). Wie junge Männer mit und ohne Migrationshintergrund über Geschlechterrollen und Sexualität denken, untersucht ein gemeinsames Forschungsprojekt von Ruhr-Universität Bochum und Fachhochschule Dortmund. Die Wissenschaftler wollen herausfinden, welche Einstellung 14- bis 27-Jährige zu Mädchen und Frauen, Homosexualität und geschlechtlicher Vielfalt haben. Mit dem Projekt reagieren die Hochschulen auf die Debatte, ob vor allem junge muslimische Männer mit Migrationshintergrund eine frauenfeindliche Einstellung haben. Die Forscher vergleichen drei verschiedene Gruppen miteinander: junge Männer ohne Migrationsgeschichte, junge türkeistämmige Männer ab der zweiten Generation und junge Männer, die seit 2014 nach Deutschland geflohen sind. Ziel ist es, Präventionsstrategien gegen sexuelle Gewalt und Diskriminierung zu finden.Pressekontakt: Fachhochschule Dortmund, Silke Remiorz, Prof. Dr. Katja Nowacki, Telefon: 0231/755-4926, -6289, E-Mail: katja.nowacki@fh-dortmund.de; Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Katja Sabisch, Telefon: 0234/32-22988, E-Mail: katja.sabisch@rub.de

Bochum/Dortmund (idr). Wie junge Männer mit und ohne Migrationshintergrund über Geschlechterrollen und Sexualität denken, untersucht ein gemeinsames Forschungsprojekt von Ruhr-Universität Bochum und Fachhochschule Dortmund. Die Wissenschaftler wollen herausfinden, welche Einstellung 14- bis 27-Jährige zu Mädchen und Frauen, Homosexualität und geschlechtlicher Vielfalt haben.

Mit dem Projekt reagieren die Hochschulen auf die Debatte, ob vor allem junge muslimische Männer mit Migrationshintergrund eine frauenfeindliche Einstellung haben. Die Forscher vergleichen drei verschiedene Gruppen miteinander: junge Männer ohne Migrationsgeschichte, junge türkeistämmige Männer ab der zweiten Generation und junge Männer, die seit 2014 nach Deutschland geflohen sind.

Ziel ist es, Präventionsstrategien gegen sexuelle Gewalt und Diskriminierung zu finden.

Pressekontakt: Fachhochschule Dortmund, Silke Remiorz, Prof. Dr. Katja Nowacki, Telefon: 0231/755-4926, -6289, E-Mail: katja.nowacki@fh-dortmund.de; Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Katja Sabisch, Telefon: 0234/32-22988, E-Mail: katja.sabisch@rub.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet