Aktuelles

WissensNacht Ruhr 2018: RVR und Partner stellen Programm in Essen vor

Essen (idr). Experimentieren und ausprobieren, staunen und verstehen: In Essen öffnen bei der WissensNacht Ruhr am 28. September, 16 bis 22 Uhr, zahlreiche Forschungseinrichtungen ihre Türen. Veranstalter ist der Regionalverband Ruhr (RVR). Im Haus der Technik stehen Experimente zum Mitmachen auf dem Programm. Die FOM Hochschule für Oekonomie & Management bietet Ingenieurwissenschaften zum Anfassen. Im Programm der Universität Duisburg-Essen geht es um Mathematik, Psychologie, Biologie, Romanistik und Germanistik. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz bietet Experimente zum Thema Wasserqualität an, bei denen Kinder und Jugendliche selbst zu Forschern werden können. Bei einem Vortrag für Erwachsene des RWI – Leibnitz-Instituts für Wirtschaftsforschung wird die Ökonomie des Fleischkonsums kritisch betrachtet, während Wissenschaftler im Kulturwissenschaftlichen Institut Essen über die "Erfindung der Leistung" diskutieren. Wunden schminken lassen und einmal erleben, wie Oma und Opa die Welt sehen, können Besucher im Lehr- und Lernzentrum der medizinischen Fakultät am Uniklinikum Essen. Außerdem gibt's Infos zur Organspende und zur Placebo-Forschung. Bei der Siemens AG können Jugendliche z.B. einen Elektromotor bauen oder virtuelles Schweißen ausprobieren. Den stärksten Magneten im Ruhrgebiet testen Neugierige im Erwin L. Hahn Institut. Schließlich hilft die Folkwang Musikschule in der Stadtbibliothek bei der Auswahl von Noten. Glanzvoller Abschluss der WissensNacht Ruhr in Essen ist das Konzert des Vegetable Orchesters aus Wien, bei dem die Musiker ab 22 Uhr im Chor Fotrum auf ihren selbst hergestellten Instrumenten aus Gemüse spielen. Der Auftritt ist einer von insgesamt drei Abschluss-Shows im Ruhrgebiet. Bei der 3. WissensNacht Ruhr werden insgesamt 250 Programmpunkte an 27 verschiedenen Standorten in der Metropole Ruhr angeboten. Den Abschluss bilden drei Science-Shows in Dortmund, Duisburg und Essen. Der Eintritt zu den Veranstaltungen mit Ausnahme der Shows ist kostenfrei. Infos: www.wissensnacht.ruhr HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Unter www.presse.rvr.ruhr finden Sie die ausführliche Pressemitteilung.Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495

Essen (idr). Experimentieren und ausprobieren, staunen und verstehen: In Essen öffnen bei der WissensNacht Ruhr am 28. September, 16 bis 22 Uhr, zahlreiche Forschungseinrichtungen ihre Türen. Veranstalter ist der Regionalverband Ruhr (RVR).

Im Haus der Technik stehen Experimente zum Mitmachen auf dem Programm. Die FOM Hochschule für Oekonomie & Management bietet Ingenieurwissenschaften zum Anfassen. Im Programm der Universität Duisburg-Essen geht es um Mathematik, Psychologie, Biologie, Romanistik und Germanistik.

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz bietet Experimente zum Thema Wasserqualität an, bei denen Kinder und Jugendliche selbst zu Forschern werden können. Bei einem Vortrag für Erwachsene des RWI – Leibnitz-Instituts für Wirtschaftsforschung wird die Ökonomie des Fleischkonsums kritisch betrachtet, während Wissenschaftler im Kulturwissenschaftlichen Institut Essen über die "Erfindung der Leistung" diskutieren.

Wunden schminken lassen und einmal erleben, wie Oma und Opa die Welt sehen, können Besucher im Lehr- und Lernzentrum der medizinischen Fakultät am Uniklinikum Essen. Außerdem gibt's Infos zur Organspende und zur Placebo-Forschung. Bei der Siemens AG können Jugendliche z.B. einen Elektromotor bauen oder virtuelles Schweißen ausprobieren. Den stärksten Magneten im Ruhrgebiet testen Neugierige im Erwin L. Hahn Institut. Schließlich hilft die Folkwang Musikschule in der Stadtbibliothek bei der Auswahl von Noten.

Glanzvoller Abschluss der WissensNacht Ruhr in Essen ist das Konzert des Vegetable Orchesters aus Wien, bei dem die Musiker ab 22 Uhr im Chor Fotrum auf ihren selbst hergestellten Instrumenten aus Gemüse spielen. Der Auftritt ist einer von insgesamt drei Abschluss-Shows im Ruhrgebiet.

Bei der 3. WissensNacht Ruhr werden insgesamt 250 Programmpunkte an 27 verschiedenen Standorten in der Metropole Ruhr angeboten. Den Abschluss bilden drei Science-Shows in Dortmund, Duisburg und Essen. Der Eintritt zu den Veranstaltungen mit Ausnahme der Shows ist kostenfrei.

Infos: www.wissensnacht.ruhr

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Unter www.presse.rvr.ruhr finden Sie die ausführliche Pressemitteilung.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495

Online-Redaktion
Team Medien und Internet