Aktuelles

Workshops für weniger Diskriminierungen im Alltag

Essen (idr). Argumente kontra Stammtischparolen: Mit einer Trainingsreihe gegen Alltagsrassismus startet am 24. November das dreijährige Projekt "Together in Essen". Die kostenlosen Workshops sollen Zugewanderte gegen Rassismus stärken und das friedliche Miteinander von afrikanischen und nicht-afrikanischen Menschen in Essen fördern. Mit Unterstützung des Bundesministeriums des Inneren (BMI) führt der Essener Verbund der Immigrantenvereine e.V. das Projekt durch. Der "Essener Verbund" wurde 2000 als Dachverband aller gemeinnützigen Migrantenorganisationen in der Stadt gegründet. Aktuell sind ihm über 70 Vereine aus rund 20 verschiedenen Herkunftsländern angeschlossen. Infos und Anmeldung unter www.immigrantenverbund.dePressekontakt: Essener Verbund der Immigrantenvereine e.V., Oktay Sürücü, Telefon: 0201/5579340, E-Mail: info@immigrantenverbund.de; BMI, Presse, Telefon: 030/18681-11022, E-Mail: presse@bmi.bund.de

Essen (idr). Argumente kontra Stammtischparolen: Mit einer Trainingsreihe gegen Alltagsrassismus startet am 24. November das dreijährige Projekt "Together in Essen". Die kostenlosen Workshops sollen Zugewanderte gegen Rassismus stärken und das friedliche Miteinander von afrikanischen und nicht-afrikanischen Menschen in Essen fördern.

Mit Unterstützung des Bundesministeriums des Inneren (BMI) führt der Essener Verbund der Immigrantenvereine e.V. das Projekt durch. Der "Essener Verbund" wurde 2000 als Dachverband aller gemeinnützigen Migrantenorganisationen in der Stadt gegründet. Aktuell sind ihm über 70 Vereine aus rund 20 verschiedenen Herkunftsländern angeschlossen.

Infos und Anmeldung unter www.immigrantenverbund.de

Pressekontakt: Essener Verbund der Immigrantenvereine e.V., Oktay Sürücü, Telefon: 0201/5579340,

E-Mail: info@immigrantenverbund.de; BMI, Presse, Telefon: 030/18681-11022, E-Mail: presse@bmi.bund.de

Online-Redaktion
Team Medien und Internet