Kopfbereich

Oberhausen Logistikpark Waldteich

Es geht los!

Die Fläche steht kurz vor Abschluss der erfolgreichen Umnutzung.
Die Baureifmachung für eine logistische Nutzung ist bereits abgeschlossen und die Hochbaumaßnahmen haben begonnen. Ein Landschaftsbauwerk folgt.

gut zu wissen

  • Größe: 34 ha
  • Vorgesehene Nutzung: Gewerbe (Logistik) auf 24 ha und Landschaftsbauwerk auf 10 ha
  • Fördermittel: bislang keine
  • Regionalplan: gewerblich-industrielle Nutzung

Webseite der Stadt Oberhausen zum Logistikpark Waldteich:

Oberhausen Waldteich

Mittelteil

Sachstandsbericht 2021

2021

Größe der Fläche und vorgesehene Nutzung

Die Flächengröße beträgt rund 34 ha. Davon sind ca. 24 ha für einen Logistikstandort geplant. Weitere 10 ha sind für ein Landschaftsbauwerk im Rahmen der Altlastensicherung vorgesehen.

Festlegung im Regionalplan

Rechtsgültige Darstellung im Regionalplan (RFNP): 
Bereich für gewerbliche und industrielle Nutzung (GIB).

Aktuell 2021:
Im Entwurf des Regionalplans Ruhr ist die Fläche als Bereich für gewerbliche und industrielle Nutzung festgelegt.
 

2020

Sachstand 2021

Projektstand

Die Bauleitplanungen zur Nutzung der Fläche durch ein Logistiklager der Firma EDEKA sind abgeschlossen. Die Bergaufsicht in diesem Bereich hat geendet. Die Bebauung durch die Fa. EDEKA hat begonnen und ist bereits weit fortgeschritten. Die Ausführungsplanung für die Erschließungsstraße ist fertiggestellt und ihr Ausbau ist weitestgehend abgeschlossen.

Aktuell

Der B-Plan 642 für die Logistikfläche wurde im Oktober 2018 rechtswirksam. Der B-Plan 735 für die Erschließung (Anschluss an A2/A3) wurde zeitgleich rechtswirksam. Der Bau der äußeren Erschließung von der Erlenstraße bis zur Weißensteinstraße läuft. Die weitere Erschließung von der Weißensteinstraße bis zur Einfahrt der Firma EDEKA ist fertiggestellt. Die Kosten der Erschließung wurden teilweise von der Logport Ruhr GmbH übernommen. Derzeit sind die Hochbaumaßnahmen auf der Logistikfläche in einem sehr fortgeschrittenen Stadium. Die innere Erschließung erfolgt durch den Investor. 
Die Steuerung der Verkehrsströme (Ziel- und Quellverkehre) zum geplanten Logistikpark erfolgt über eine neue Erschließungsstraße (B-Plan 735) mit Anschluss an die BAB 2/3.
 

Kartenteil

Kartographie

Orthofoto Maßstab 1:10.000

Fläche auf dem Stadtplanwerk, Maßstab 1:10:000

Ausweisung im rechtsgültigen Regionalplan Maßstab 1:10.000

Sachstand 2020

Sachstand 2020

Größe der Fläche und vorgesehene Nutzung

Die Flächengröße beträgt rund 34 ha.

Davon sind ca. 24 ha für einen Logistikstandort geplant. Weitere 10 ha sind für ein Landschaftsbauwerk im Rahmen der Altlastensicherung vorgesehen

Regionalplan

Rechtsgültige Darstellung im Regionalplan (RFNP):
Bereich für gewerbliche und industrielle Nutzung (GIB)

Aktuell 2020:
Im Entwurf des Regionalplans Ruhr ist die Fläche als Bereich für gewerbliche und industrielle Nutzungen festgelegt.

​​​​​​​Projektstand

Die Bauleitplanungen zur Nutzung der Fläche durch ein Logistiklager der Fa. EDEKA sind abgeschlossen.

Die Bergaufsicht in diesem Bereich hat geendet.

Die Ausführungsplanung für die Erschließungsstraße läuft.

Aktuell 2020

Der B-Plan 642 für die Logistikfläche wurde im Oktober 2018 rechtswirksam. Der B-Plan 735 für die Erschließung (Anschluss an A2/A3) wurde zeitgleich rechtswirksam. Der Antrag auf Förderung der äußeren Erschließung wurde durch die Stadt gestellt. Der Bau dieser äußeren Erschließung wird zeitnah begonnen.

Derzeit erfolgen neben der Baureifmachung bereits erste Hochbaumaßnahmen auf der Logistikfläche. Die innere Erschließung erfolgt durch den Investor.

Sonstiges

Die Steuerung der Verkehrsströme (Ziel- und Quellverkehre) zum geplanten Logistikpark erfolgt über eine neue Erschließungsstraße (B-Plan 735) mit Anschluss an die BAB 2/3.

Sachstand 2019

Sachstand 2019

Größe der Fläche und vorgesehene Nutzung

Die Flächengröße beträgt rund 34 ha. Davon sind 24 ha Logistik geplant sowie ein 10 ha großes Landschaftsbauwerk.

Regionalplan

Rechtsgültige Darstellung im Regionalplan:
Bereich für gewerbliche und industrielle Nutzung (GIB)

Aktuell 2019:
Im Entwurf des Regionalplans Ruhr ist die Fläche als Bereich für gewerbliche und industrielle Nutzungen festgelegt.

​​​​​​​Projektstand

Die Bauleitplanungen zur Nutzung der Fläche durch ein Logistiklager der Fa. EDEKA sind abgeschlossen.

Die Bergaufsicht in diesem Bereich hat geendet.

Die Ausführungsplanung für die Erschließungsstraße läuft.

Aktuell 2019

Der B-Plan 642 für die Logistikfläche wurde im Oktober 2018 rechtswirksam.
Der B-Plan 735 für die Erschließung (Anschluss an A2/A3) wurde zeitgleich rechtswirksam.
Der Antrag auf Förderung der äußeren Erschließung wurde durch die Stadt gestellt.
Die Baureifmachung der Logistikfläche ist weitgehend abgeschlossen, die innere Erschließung erfolgt durch den Investor.

Derzeit erfolgt die bauordnungsrechtliche Prüfung auf Grundlage des vorliegenden BImSchG-Antrags.
Die Steuerung der Verkehrsströme (Ziel- und Quellverkehre) zum geplanten Logistikpark erfolgt über eine neue Erschließungsstraße (B-Plan 735) mit Anschluss an die BAB 2/3.

Sachstand 2018

Sachstand 2018

Größe der Fläche und vorgesehene Nutzung

Die Flächengröße beträgt rund 34 ha. Davon sind 24 ha Logistik geplant sowie ein 10 ha großes Landschaftsbauwerk.

Regionalplan

Im Regionalplan ist die Fläche als Bereich für gewerbliche und industrielle Nutzung (GIB) ausgewiesen.

​​​​​​​Projektstand

Die Nutzung der Fläche durch ein Logistiklager für Edeka ist vorgesehen. Der Kaufvertrag ist unterzeichnet, zurzeit erfolgt die Eigentumsübertragung.

Der Abschluss der Baumaßnahmen zur bergrechtlichen Sanierung der Flächen ist für Mai 2018 geplant.

Aktuell 2018

Der B-Plan 642 für die Logistikfläche ist im Verfahren, eine Offenlage ist für März 2018 geplant.
Der B-Plan 735 für die Erschließung (Anschluss an A2/A3) ist ebenfalls im Verfahren, auch hier ist eine Offenlage für März 2018 geplant.
Der Antrag auf Förderung der äußeren Erschließung wird durch die Stadt gestellt.
Die Baureifmachung der Logistikfläche ist angelaufen, die innere Erschließung erfolgt durch den Investor.

Sonstiges

Die Steuerung der Verkehrsströme (Ziel- und Quellverkehre) zum geplanten Logistikpark erfolgt über eine neue Erschließungsstraße (B-Plan 735).

Sachstand 2017

Sachstand 2017

Größe der Fläche und vorgesehene Nutzung

Die Flächengröße beträgt rund 34 ha.
Davon sind ca. 24 ha für einen Logistikstandort geplant

Regionalplan

Rechtsgültige Darstellung im Regionalplan (RFNP): Bereich für gewerbliche und industrielle Nutzung (GIB)

Entwicklungsziel

Nach derzeitigem Stand der Planung ist eine gewerbliche Nutzung (Logistik und untergeordnete Ergänzung durch kleinteiliges Gewerbe) durch die logport ruhr GmbH auf einer Teilfläche von rund 24 ha vorgesehen.
Auf den übrigen 10 ha wird ein Landschaftsbauwerk zur Aufnahme von Altlasten im Rahmen des bergrechtlichen ABP-Verfahrens errichtet.

Stand 2017

Derzeit werden im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens Nr. 642 die äußere verkehrliche Erschließung inkl. Anbindung an die Bundesautobahnen 2 und 3 sowie in diesem Zusammenhang die raum- und siedlungsverträgliche Bewältigung des durch die geplante Nutzung induzierten Schwerlastverkehrs geprüft und Trassenlösungsvarianten entwickelt.
Hierzu wurden durch die RAG MI über die logport ruhr GmbH in Abstimmung mit der Stadt Oberhausen ein Straßenplaner und ein Verkehrsgutachter beauftragt.

Zur Schaffung von Baurechten für die verkehrliche Erschließung ist ein separates Bebauungsplanverfahren eröffnet worden.
Die Lösung der Erschließungsproblematik ist zentrale Voraussetzung für eine Entwicklung der Fläche.

Perspektive 2017/18

Derweil ist im Rahmen des bergrechtlichen ABP-Verfahrens für den nordöstlichen Teil der Fläche, der noch unter Bergaufsicht steht, das Sanierungsverfahren mit der Errichtung eines Landschaftsbauwerks im Gange. Ein Start der Baumaßnahme ist für Anfang 2017 vorgesehen.
Weitere Lösungen werden aktuell ebenfalls im Kontext der Sicherstellung des Artenschutzes (Kreuzkröte) erarbeitet.
Zusätzlich soll die Flächenerschließung als zentrale Entwicklungsvoraussetzung geklärt und planungsrechtlich gesichert werden.

Sonstiges

keine Anmerkungen

Bereich Kontakt

Andrea Höber
Referatsleitung
Europäische und regionale Netzwerke Ruhr
hoeber@rvr.ruhr
+49 201 2069-6362