Pressemitteilung

RVR bringt Ruhrwahl in die Schulen und Speed-Debating ins Ruhrparlament / Anmeldeschluss für Schulen am 16. August

Wenn am 13. September die erste Direktwahl des Ruhrparlaments stattfindet, haben viele Schüler*innen aus dem Ruhrgebiet bereits ihre Stimme abgegeben – bei der Juniorwahl 2020.

Bislang haben sich 43 weiterführende Schulen zu diesem Projekt angemeldet, das im Vorfeld der eigentlichen Wahl stattfindet. Für interessierte Schulen sind Anmeldungen noch bis zum 16. August unter www.juniorwahl.de möglich.

Ziel des Projekts, das der Regionalverband Ruhr (RVR) in Kooperation mit dem Kumulus e.V. organisiert und durchführt, ist es, die künftige Generation von wahlberechtigten Schüler*innen an das Thema Wählen und an Prozesse der politischen Meinungsbildung heranzuführen.

Dazu trägt auch das innovative Format „Speed-Debating“ bei: Am 2. September treffen die acht Spitzenkandidat*innen der aktuell im Ruhrparlament vertretenen Fraktionen auf Schüler*innen, deren Schulen an der Juniorwahl teilnehmen.

n acht moderierten Debatten à acht Minuten stellen sich die Politiker*innen den Fragen der Schüler*innen. Dadurch können sie sich unmittelbar vor der Wahl des Ruhrparlaments am 13. September ein eigenes Bild von den Kandidat*innen und deren Positionen machen.

Erste Juniorwahl im RVR richtet sich an junge Wählerinnen und Wähler

„Die Schüler*innen von heute sind die Wähler*innen von morgen. Mit der Juniorwahl und dem Speed-Debating wollen wir der jungen Generation anlässlich der ersten Direktwahl des Ruhrparlaments die Möglichkeit geben, sich mit den aktuellen politischen Themen in ihrer Region auseinanderzusetzen“, sagt Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des RVR. „Und die Juniorwahl hilft zu vermitteln, wie Demokratie in der Praxis funktioniert. Wir sind schon sehr gespannt, wie das Wahlergebnis ausfallen wird.“

Kern des Bildungsprojekts „Juniorwahl“ ist eine realistische Wahlsimulation, die Jugendliche der Jahrgangsstufen 7 bis 12/13 mit dem gesamten Prozess demokratischer Meinungsbildung vertraut macht. Im Schulunterricht werden in mehreren Unterrichtseinheiten intensiv die Themen Demokratie und Wahlen behandelt und eine Wahl organisiert: Die Jugendlichen legen Wählerverzeichnisse an, verteilen Wahlbenachrichtigungen, richten ein Wahllokal ein und bilden Wahlvorstände. Höhepunkt der Juniorwahl ist dann die Stimmabgabe. Die Juniorwahl 2020 findet in der letzten Woche vor der tatsächlichen Wahl des Ruhrparlaments statt. Das Ergebnis wird am Tag der Ruhrwahl, am 13. September, online bekannt gegeben.

Speed-Debating mit Spitzenkandidatinnen und –kandidaten am 2. September

Die Juniorwahl 2020 findet im Rahmen einer umfassenden Informationskampagne statt, durch die der RVR möglichst viele Menschen in der Metropole Ruhr über das Ruhrparlament und die Wahl informieren sowie zur Stimmabgabe motivieren will. Unter dem Motto „Mach es zu deinem Revier“ werden die Wähler*innen über die Gestaltungsmöglichkeiten und Entscheidungsbefugnisse des Ruhrparlaments und des RVR aufgeklärt. Schließlich handelt es sich um eine Premiere: Zum ersten Mal können die Wahlberechtigten im Ruhrgebiet die Verbandsversammlung des RVR direkt wählen.

Weitere Infos unter

ruhrwahl.de

Pressekontakt

Jens Hapke
Pressesprecher
hapke@rvr.ruhr
+49 201 2069-495
Barbara Klask
stellv. Pressesprecherin
klask@rvr.ruhr
+49 201 2069-201

Kontaktbox(en)

Constanze Link
Assistenz
Referat Strategische Entwicklung und Kommunikation
Team Medien und Internet
link@rvr.ruhr
+49 201 2069-283