Pressemitteilung

Wildnis vor der Haustür: Auf der Bislicher Insel kommen Naturfreunde Wildgänsen und Bibern ganz nah

Urlaub vor der Haustür ist in Corona-Zeiten besonders beliebt. Der idr stellt in den kommenden Wochen einige Naturschutzgebiete des Regionalverbandes Ruhr (RVR) vor, die sich besonders gut für einen Tagesausflug eignen. Los geht's im Kreis Wesel.
Die Bislicher Insel in Xanten ist ein Paradies für Tierliebhaber und Naturfotografen, aber auch für Familien. Das rund 1.000 Hektar große Gebiet liegt in einer Altrheinschlinge. Als eine der letzten naturnahen Auenlandschaften am Niederrhein steht das Areal unter Naturschutz. 
Die Bislicher Insel ist vor allem ein international bedeutsames Vogelrastgebiet: Jahr für Jahr überwintern in den Auen bis zu 25.000 arktische Gänse - ein Spektakel, das nicht nur Ornithologen begeistert. Auch gefährdete Vogelarten finden dort einen Rückzugsort. So ist die Bislicher Insel der einzige Brutort für Seeadler in NRW. Mit etwas Glück zeigen sich in den Abendstunden sogar Biber. Es lohnt sich unbedingt, ein Fernglas mitzunehmen.
Die Vegetation lebt von den regelmäßigen Überflutungen des Rheins. So entstehen nährstoffreiche Böden, von denen viele Tier- und Pflanzenarten profitieren. Erlen, Eschen, Weiden und Schwarzpappeln bilden einen standortgerechten Auenwald.
Als Ausgangspunkt einer Erkundungstour eignet sich das NaturForum Bislicher Insel. Das RVR-Besucherzentrum in den Gebäuden des Eyländer Hofs informiert Kinder und Erwachsene über das Leben am und im Wasser. Herzstück ist die Dauerausstellung "Auenlandschaften". Achtung: Während der Corona-Pandemie gelten geänderte Öffnungszeiten (montags und dienstags Ruhetag). Außerdem ist das Café geschlossen. Das NaturForum ist auch Startpunkt für zahlreiche geführte Exkursionen über die Bislicher Insel, die derzeit jedoch coronabedingt abgesagt sind.
Wichtige Hinweise für das richtige Verhalten im Naturschutzgebiet: Die Bislicher Insel kann nur zu Fuß oder per Rad erkundet werden. Ausflügler sollten stets auf den Wegen bleiben und leise sein, um die Tiere nicht zu stören. Hunde sind erlaubt, müssen aber angeleint bleiben. Eventuell anfallender Müll muss wieder mitgenommen werden.
Weitere Informationen zur Bislicher Insel stehen unter www.bislicher-insel.rvr.ruhr.

Pressekontakt

Jens Hapke
Pressesprecher
hapke@rvr.ruhr
+49 201 2069-495
Barbara Klask
stellv. Pressesprecherin
klask@rvr.ruhr
+49 201 2069-201

Kontaktbox(en)

Constanze Link
Assistenz
Referat Strategische Entwicklung und Kommunikation
Team Medien und Internet
link@rvr.ruhr
+49 201 2069-283