Pressemitteilung

Aussichtsplattform Beversee: Stele informiert jetzt über das Naturschutzgebiet sowie die Tier- und Pflanzenarten vor Ort

Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat zusammen mit seiner eigenbetriebsähnlichen Einrichtung RVR Ruhr Grün eine neue Beobachtungsplattform am Südufer des Beversees in Bergkamen gebaut. Die Ausstattung der sechs mal neun Meter großen Plattform ist nun komplett.

Eine Stele informiert über das Naturschutzgebiet und zeigt Beispiele für ein Insektenhotel, Nistkästen für Vögel und Fledermaussommerquartiere sowie eine extensive Dachbegrünung. Am Geländer der filigranen Konstruktion aus Holz und Stahl hängen Steckbriefe der vor Ort heimischen Tier- und Pflanzenarten. Ergänzende QR-Codes liefern weiteres Detailwissen. Die Ausstattung umfasst zudem eine Landschaftsliege und fünf Fahrradständer. Die sechs mal neun Meter große Plattform ist über eine Rampe auch für Gehbehinderte nutzbar.

Nina Frense, RVR-Beigeordnete für den Bereich Umwelt, und Thomas Kämmerling, Betriebsleiter RVR Ruhr Grün, haben sich heute (4. September) gemeinsam mit dem Landrat des Kreises Unna, Michael Makiolla, und Bergkamens Bürgermeister Roland Schäfer ein Bild von der Aussichtsplattform gemacht.

Dazu Nina Frense: „Die Metropole Ruhr verfügt im Vergleich mit anderen Metropolregionen über sehr viel Grün, ein echter Standortfaktor und wichtiger Mehrwert. Unsere Aufgabe ist es, nicht nur die Natur zu schützen, zu pflegen und weiter auszubauen. Wir müssen diese Qualitäten der grünen Infrastruktur für Menschen intensiv und unmittelbar erlebbar machen. Der Beversee ist hierfür ein faszinierender und kostbarer Standort.“ „Auf der neuen Aussichtsplattform haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, Tiere ganz aus der Nähe zu beobachten. Die umfassenden Informationen sollen Jung und Alt für die Belange des Natur- und Umweltschutzes sensibilisieren und gleichzeitig die Neugierde auf die vielfältigen und spannenden Ökosyteme wecken,“ ergänzt Thomas Kämmerling.

Entspannen und entschleunigen am Beversee

Der Kohlebergbau hat in der Natur Spuren hinterlassen: Durch Bergsenkungen entstand in Bergkamen im Kreis Unna der Beversee. Er ist Mittelpunkt des gleichnamigen Naturschutzgebietes, das dem RVR gehört.

Rund um das rund neun Hektar große Gewässer sind erholsame Spaziergänge und Radtouren möglich. Außerdem finden sich zahlreiche Plätze zum Entspannen und Entschleunigen. Ein Besuch des Naturschutzgebietes lässt sich auch gut in eine Radtour einbauen: Der Beversee liegt direkt am Radweg Datteln-Hamm-Kanal.

Das Naturschutzgebiet ist vor allem Durchzugs-, Rast- und Brutgebiet für zahlreiche Wasservögel. Kormorane, Graureiher und verschiedene Entenarten. Ebenso sind dort Eisvögel, Flussregenpfeifer, Waldschnepfen, Teichrohrsänger und Nachtigallen zu Hause. Insgesamt konnten mehr als 50 Vogelarten nachgewiesen werden. Neben Vögeln haben auch mehrere Fledermausarten sowie Frösche, Kröten und Molche wie der streng geschützte Kammmolch den Beversee als ihren Lebensraum erobert.

Das Naturschutzgebiet ist Teil der Route Industrienatur, die 19 Standorte im gesamten Ruhrgebiet umfasst. Dabei handelt es sich meist um Industriebrachen, die die Natur zurückerobert hat, oder um vom Bergbau geprägte Landschaften.

Hinweis an die Redaktionen: Ein neues Video vom Beversee finden Sie unter

industrienatur.rvr.ruhr

Pressekontakt

Jens Hapke
Pressesprecher
hapke@rvr.ruhr
+49 201 2069-495
Barbara Klask
stellv. Pressesprecherin
klask@rvr.ruhr
+49 201 2069-201

Kontaktbox(en)

Constanze Link
Assistenz
Referat Strategische Entwicklung und Kommunikation
Team Medien und Internet
link@rvr.ruhr
+49 201 2069-283