Pressemitteilung

RVR macht die Revierparks fit für die Zukunft / Webseite und Bürgertelefon geben Einblicke in die Planungen

Metropole Ruhr. Der Regionalverband Ruhr (RVR) informiert digital unter www.revierparks.rvr.ruhr über die aktuellen Planungen in den fünf Revierparks und richtet ein Bürgertelefon für Nachfragen ein.

Ab 17. November 2020 sind die Vorplanungen und Konzepte für die Aufwertung der fünf Revierparks im Ruhrgebiet auf der Projekt-Website einsehbar. Zeitgleich waren dazu Informationsabende für Bürgerinnen und Bürger geplant. Diese mussten jedoch aufgrund der steigenden Infektionszahlen mit dem Corona-Virus abgesagt werden. Die Menschen vor Ort sollen dennoch frühzeitig in die laufenden Prozesse eingebunden werden. Deshalb stehen die jeweiligen Projektleiter der einzelnen Revierparks am Telefon Rede und Antwort zur Revitalisierung der Freizeitanlagen.

Das Bürgertelefon ist am 18. November in der Zeit von 10 bis 15 Uhr besetzt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger erreichen unter der Rufnummer 0201 2069 549 den passenden  Ansprechpartner vom Revierpark Mattlerbusch (10 bis 11 Uhr), Revierpark Vonderort (11 bis 12 Uhr), Revierpark Nienhausen (12 bis 13 Uhr), Revierpark Gysenberg (13 bis 14 Uhr) und Revierpark Wischlingen (14 bis 15 Uhr).

Neben aktuellen Informationen, Plänen und Grafiken auf der Website geben Ende November 2020 auch die Bauschilder in den Revierparks einen Einblick in den aktuellen Planungsprozess. Im nächsten Jahr sollen Bürgerinnen und Bürger zudem an Aktionstagen über Planungsfortschritte informiert werden.

Vorbereitende Baumaßnahmen sowie Rodungsarbeiten starten in den kommenden Monaten. Parallel dazu wird die erste Naturerlebnis-Route für den Revierpark Wischlingen in der App Biparcours online gestellt. Auch das ursprünglich für dieses Jahr angedachte große Familienfest  soll im Sommer nachgeholt werden.

Zukunft und Heimat: Revierparks 2020

Mit einem Gesamt-Investitionsvolumen von rund 28 Millionen Euro will der RVR die Parks bis Ende 2022 ökologisch aufwerten und zukunftsweisend umgestalten.

Die Revitalisierung der Revierparks zu ökologisch wertvollen und integrativen Orten der Umweltbildung und Begegnung erfolgt im Rahmen des Handlungskonzeptes „Zukunft und Heimat: Revierparks 2020“. Die Realisierung der Maßnahmen wird durch die 80-prozentige Förderung des Landes NRW und der EU im Rahmen des EFRE-Aufrufs „Grüne Infrastruktur NRW“ ermöglicht. Die übrigen 20 Prozent deckt der RVR über Eigenmittel ab.

Jeder Revierpark erhält durch die „Grüne Infrastruktur NRW“ 5,5 bis 6 Millionen Euro für die Umsetzung von Maßnahmen.

Während der Duisburger Revierpark Mattlerbusch mit einem neuen Spiel- und Bewegungsbereich sowie mit dem Urban Gardening neue Highlights bekommt, wird der Revierpark Vonderort zum „Park in Bewegung“. Innovative und moderne Stationen des Bewegungs- und Naturlehrpfads laden die Besucher/innen zukünftig ein, das eigene Können auf die Probe zu stellen und gemeinsam mit Freunden aktiv zu werden.

Unter dem Titel „Wasserpark“ soll für die Besucher des Revierparks Nienhausen an der Stadtgrenze Gelsenkirchen/Essen ein besonderer Ort mit Angeboten für das gemeinschaftliche Erleben und Erlernen von Natur und Umwelt entwickelt werden. Besondere Anziehungspunkte werden ein Themenspielplatz, ein neuer Aussichtspunkt sowie der Bienenlehrpfad.

Das Konzept „Natur und Tivoli“ und der Naturparcours zum Thema Bionik im Gysenbergpark in Herne verbinden naturpädagogische Angebote mit vielfältigen Sportmöglichkeiten. Eine besondere Attraktion für Sport, Spiel und Freizeit wird auch der neue Themenspielplatz, auf dem physikalische Phänomene spielerisch erlebt werden können.

Unter dem Titel „Park erleben – Natur erlernen“ werden im Dortmunder Revierpark Wischlingen das Naturerlebnis und Umweltbildungsangebote in den Vordergrund gerückt. Ein neues Teicherlebnis, der umgestaltete Wasserspielplatz sowie ein „Grünes Zimmer“ werden Teil eines Natur-Loops mit weiteren spannenden Erlebnisstationen.

Die fünf Revierparks liegen mitten im Ballungszentrum der Metropole Ruhr und reichen von Duisburg im Westen bis nach Dortmund im Osten der Region. Für die meisten Menschen in der Metropole Ruhr sind die Parkanlagen in nur wenigen Minuten erreichbar. Als wohnortnahe und multifunktionale Freiräume sind sie bedeutende Bestandteile der Grünen Infrastruktur, die für die Lebensqualität in der Metropole Ruhr stehen und die Region als Standort zum Wohnen, Leben und Arbeiten stärken.

www.revierparks.rvr.ruhr

Pressekontakt

Jens Hapke
Pressesprecher
hapke@rvr.ruhr
+49 201 2069-495
Barbara Klask
stellv. Pressesprecherin
klask@rvr.ruhr
+49 201 2069-201

Kontaktbox(en)

Constanze Link
Assistenz
Referat Strategische Entwicklung und Kommunikation
Team Medien und Internet
link@rvr.ruhr
+49 201 2069-283