Pressemitteilung

Industriekultur auf einen Blick: Entdeckerpass zur Route Industriekultur neu aufgelegt

Industriekultur auf einen Blick, spannend und informativ zusammengefasst: Das bietet der kostenlose Entdeckerpass der Route Industriekultur, der auch in diesem Jahr wieder vom Regionalverband Ruhr (RVR) herausgegeben wird.

Die Broschüre hält neben den Informationen zu allen 26 Ankerpunkten auch Erläuterungen zur App „perspektivwechsel“ bereit.

Und: Die Route Industriekultur ist gewachsen, aus 25 wurden 26 Ankerpunkte. Der neu aufgelegte Entdeckerpass präsentiert den 26. Ankerpunkt – die St. Antony-Hütte in Oberhausen – stolz auf dem Cover.

Die reich bebilderte Broschüre des RVR bietet auf knapp 120 Seiten einen umfassenden Überblick über die Industriekultur im Ruhrgebiet und lädt zu einer Entdeckungsreise zu 26 spannenden Ankerpunkten, 17 atemberaubenden Panoramen der Industrielandschaft und 13 bedeutenden Siedlungen ein – darunter das UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen, das Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop, die Jahrhunderthalle Bochum, der Landschaftspark Duisburg-Nord oder die Alte Kolonie Eving in Dortmund.

Angaben zu Öffnungszeiten, Barrierefreiheit sowie Anfahrten mit Pkw und ÖPNV ergänzen den Entdeckerpass. Hinzu kommen Informationen zum radrevier.ruhr, mit dem die Route Industriekultur per Rad „erfahren“ werden kann. Auch die App „Perspektivwechsel – Ruhrgebietsgeschichte erleben“, bei der fiktive Personen der industriellen Vergangenheit die Nutzer auf eine individuelle Audio-Tour durch die drei Erlebnisräume Muttental, Erzbahntrasse und Zollverein nehmen, wird vorgestellt. Und das alles wie gewohnt zweisprachig – in Deutsch und englisch.

Wie in den Vorjahren werden fleißige Entdecker belohnt: Im Entdeckerpass können die besuchten Standorte abgestempelt werden und schon mit sechs statt acht Industriekulturbesuchen kann gegen Vorlage des abgestempelten Entdeckerpasses eine Belohnung im Besucherzentrum Ruhr auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein oder im Besucherzentrum Hoheward in Herten/Recklinghausen abgeholt werden, sobald die Corona-Pandemie eine Wiedereröffnung zulässt. Als Preis locken eine Trinkflasche und eine Brotdose mit Routen-Logo, die sich wunderbar für den nächsten Besuch der Route Industriekultur eignen (nur solange der Vorrat reicht).

Stetig erweitert wird das Informationsangebot durch die neu gelaunchte Website www.route-industriekultur.ruhr. Eine weitere digitale Ergänzung mit Anregungen, Tipps und Informationen sowie der Möglichkeit zum Austausch rund um die Industriekultur bieten auch der Facebook- und Instagram-Kanal.

Der kostenlose Entdeckerpass liegt ganzjährig an den Ankerpunkten der Route sowie an zahlreichen touristischen Informationsstellen der Metropole Ruhr, kulturellen Standorten wie Bibliotheken und Volkshochschulen sowie an Radstationen aus. Die Broschüre kann gegen Erstattung der Versandkosten auch im Onlineshop des RVR unter www.shop.rvr.ruhr bestellt werden.

Infos und Download: 

route-industriekultur.ruhr

 

Pressekontakt

Jens Hapke
Leitung Medien/Internet
Pressesprecher
hapke@rvr.ruhr
+49 201 2069-495
Barbara Klask
Pressesprecherin
klask@rvr.ruhr
+49 201 2069-201

Kontaktbox(en)

Constanze Link
Assistenz
Referat Strategische Entwicklung und Kommunikation
Team Medien und Internet
link@rvr.ruhr
+49 201 2069-283