Pressemitteilung

Neue Anlaufstelle für Route Industriekultur auf Zeche Zollern

Die Route Industriekultur des Regionalverbandes Ruhr (RVR) hat ab sofort im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund einen eigenen Präsentationsraum.

Neben dem Portal der Industriekultur auf dem Welterbe Zollverein in Essen gibt es nun eine weitere Anlaufstelle für das touristische Verbundsystem des industriekulturellen Erbes in der Metropole Ruhr.

Hier erfahren Besucherinnen und Besucher auf ihrem Weg durch das Industriemuseum alles Wissenswerte über die Route Industriekultur und sollen so angeregt werden, auch die anderen Ankerpunkte zu besuchen. Timo Hauge, RVR-Teamleiter Industriekultur, und Gestalter Dr. Hendrik Pletz haben Museumsleiterin Dr. Annette Kugler-Mühlhofer den neuen Informationspunkt übergeben.

Herzstück des Raumes ist ein Ausstellungstisch in Form der Metropole Ruhr, auf dem die Primärstandorte wie Ankerpunkte, Panoramen und Siedlungen der Route Industriekultur modellhaft dargestellt sind und zusätzlich auf Fotos vorgestellt werden. Ständer für Informationsflyer sind in den Tisch eingelassen. Die anthrazitfarbenen Wände zeigen schemenhaft die Standorte der Industriekultur. Zudem läuft der Erklärfilm zur Route.

Die Kosten für die Einrichtung der neuen Anlaufstelle belaufen sich auf rund 40.000 Euro, die der RVR aus Eigenmitteln finanziert hat.

Route Industriekultur im Netz:

route-industriekultur.ruhr

Pressekontakt

Jens Hapke
Regionalverband Ruhr
Teamleiter Medien & Internet
Pressesprecher
hapke@rvr.ruhr
+49 201 2069-495
Barbara Klask
Regionalverband Ruhr
Pressesprecherin
klask@rvr.ruhr
+49 201 2069-201

Kontaktbox(en)

Constanze Link
Referat Strategische Kommunikation
Assistenz
link@rvr.ruhr
+49 201 2069-283