Pressemitteilung

Revierpark Wischlingen auf Frischzellenkur: RVR stellt Umbaupläne und neue Umweltbildungsangebote vor

Dortmund. Mit einem Investitionsvolumen von rund sechs Millionen Euro revitalisiert der Regionalverband Ruhr (RVR) den Revierpark Wischlingen in Dortmund. Dabei werden unter dem Motto „Park erleben – Natur erlernen“ das Naturerlebnis und Umweltbildungsangebote in den Vordergrund gerückt.

Begrüßt werden die Besucher in Wischlingen künftig durch ein 4,5 Meter großes „R“, das als gemeinsames Signet aller Revierparks im Ruhrgebiet die Eingangsbereiche schmückt. Im Park selbst wird durch die ökologische Aufwertung eine Fülle und Vielfalt an Flora und Fauna zu sehen sein.

Zudem stehen attraktive Bewegungsangebote zum Austoben für Groß und Klein bereit, die sich auch spielerisch mit dem Thema Natur auseinandersetzen.Geplant ist ein Natur Loop, ein Entdeckungspfad quer durch den Park mit einem neuenTeicherlebnis, einem umgestalteten Wasserspielplatz, einem „Grünen Zimmer“ und weiteren spannenden Erlebnisstationen wie artenreiche Kleinbiotope und Blühwiesen mit Obstbäumen.

Der bestehende Wasserspielplatz wird naturnah umgebaut. Ein neuer Bachlauf schlängelt sich vorbei an Fontänen und Pumpen verschiedenster Art, Stauklappen und Schaufelrädern, barrierefrei zugänglichen Wasserflutern und Matschbecken. Der Teicharm im westlichen Teil wird entschlammt und der Uferbereich naturnah aufgewertet. Auf einem schwimmenden Steg mit „Schaufenstern“ lässt sich die Unterwasserwelt besser beobachten. Auf einer Waldlichtung entsteht ein Grünes Zimmer zum Forschen, Entdecken und Entspannen. Möbel aus Naturmaterialien laden zum Picknicken ein oder bieten Raum für Umweltbildungsaktionen.

Mit Beginn der Rodungsarbeiten und der anschließenden ersten Gehölzpflanzungen ab November 2021 werden die Veränderungen im Park Stück für Stück sichtbar. Die großen Baumaßnahmen wie die Errichtung des Schwimmstegs, die momentan in Zusammenarbeit mit verschiedenen Planungsbüros konstruiert werden, starten Anfang 2022. Die Rodungsmaßnahmen wurden vom Frühjahr in den Herbst 2021 verschoben, damit der öffentliche Park gerade zu Zeiten der Pandemie weiterhin von der Bevölkerung vollumfänglich genutzt werden kann.

Ein Blick in die Zukunft

Umweltbildungsangebote machen schon jetzt deutlich, welche Auswirkungen die Baumaßnahmen auf Flora und Fauna haben.

Die eigens für den Revierpark Wischlingen eingesetzte Umweltbildende Leonie Wenning wird, sobald die Pandemie es zulässt, Führungen durch den Park und Mitmachaktionen anbieten. Bis dahin zeigen stetig wechselnde Kreideinformationen auf die Besonderheiten in der Natur. Ein „Quadratmeter-Experiment“ verdeutlicht die unterschiedliche Entwicklung dreier Flächen, die regelmäßig gemäht, nur selten gemäht bzw. mit einer regionalen Blumenwiese eingesät wurde. In den kommenden Monaten können Besucher die Auswirkungen der unterschiedlichen Flächen auf die Artenvielfalt selbst entdecken. Mit den Vorschulkindern der Kita Kinderkiste in Dortmund sind bereits Nisthilfen für Wildbienen gebaut.

Ein digitales Angebot kann schon jetzt im Revierpark Wischlingen über die App BIPARCOURS genutzt werden. Die Route lädt dazu ein, die Natur im Park zu entdecken. In einem kleinen Quiz sollen die Spielenden z. B. den Ruf einer Lachmöwe aus dem angrenzenden Naturschutzgebiet Hallerey erkennen.

Fünf Parks, sieben Städte, eine Metropole

Die fünf Revierparks liegen mitten im Ballungszentrum der Metropole Ruhr und reichen von Duisburg im Westen bis nach Dortmund im Osten der Region. Für die meisten Menschen in der Metropole Ruhr sind die Parkanlagen in nur wenigen Minuten erreichbar. Als wohnortnahe und multifunktionale Freiräume sind sie bedeutende Bestandteile der sozialen grünen Infrastruktur, die für die Lebensqualität in der Metropole Ruhr stehen und die Region als Standort zum Wohnen, Leben und Arbeiten stärken. Die Grüne Infrastruktur der Metropole Ruhr verbindet Mensch, Natur und Raum auf dem Weg zur grünsten Industrieregion Europas.

Mit einem Investitionsvolumen von 28 Millionen Euro werden alle Parks revitalisiert. EU und Land fördern die Maßnahmen zu 80 Prozent im Rahmen des EFRE-Aufrufs „Grüne Infrastruktur NRW“ vom NRW-Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz. Der RVR übernimmt zwanzig Prozent der Kosten.

Das Revitalisierungsprogramm Revierparks 2020 im Netz:

revierparks.rvr.ruhr 

Pressekontakt

Jens Hapke
Leitung Medien/Internet
Pressesprecher
hapke@rvr.ruhr
+49 201 2069-495
Barbara Klask
Pressesprecherin
klask@rvr.ruhr
+49 201 2069-201

Kontaktbox(en)

Constanze Link
Assistenz
Referat Strategische Entwicklung und Kommunikation
Team Medien und Internet
link@rvr.ruhr
+49 201 2069-283