Pressemitteilung

RVR und PIA starten Lastenradprojekt für noch mehr Radwegequalität

Fünf Ranger im Einsatz für das radrevier.ruhr

Der Regionalverband Ruhr (RVR) intensiviert mit Unterstützung der PIA-Stadtdienste gGmbH in Mülheim an der Ruhr die Pflege des Radwegenetzes radrevier.ruhr. Das bestehende Routen- und Qualitätsmanagement des RVR wird jetzt um ein zusätzliches Kontrollsystem erweitert: das Lastenradprojekt.

Fünf Radwege-Ranger kontrollieren nun regelmäßig die Wegweisungen, erfassen und melden Gefahrenstellen und Baustellen und führen kleinere Unterhaltungsarbeiten durch. Zusätzlich informieren die Ranger mit Radkarten und Flyer über das bestehende Radwegenetz.

Das im Rahmen des Chancenteilhabegesetzes geförderte Vorhaben wird mit der PIA-Stadtdienste gGmbH organisiert und durchgeführt. Die PIA akquiriert, schult und begleitet die Ranger. Die Lastenräder wurden über das Programm E-Mobilität NRW gefördert. Zusätzlich finanziert der RVR aus Eigenmitteln die Arbeitsmaterialien. Das Routen- und Qualitätsmanagement des RVR schult die Ranger hinsichtlich Aufgabenstellung und Arbeitsschwerpunkten. Neben den Pflege- und Kontrollarbeiten hat das Projekt zum Ziel, Langzeitarbeitslose in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren

„Mit einem qualitativ hochwertigen Radwegenetz wollen wir das Radfahren in der Metropole Ruhr fördern und damit maßgeblich zum Klimaschutz beitragen,“ betonen RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel und Frank Schellberg, Geschäftsführer der PIA-Stadtdienste gGmbH. „Gleichzeitig können wir Menschen, die an der Aufgabe Qualitätsmanagement interessiert sind, fit machen für den ersten Arbeitsmarkt.“

Der RVR unterhält im radrevier.ruhr ein mehr als 1.200 Kilometer langes Radwegenetz. Sein Eigenbetrieb RVR Ruhr Grün und externe Unternehmen arbeiten ständig daran, es instand zu halten und zu verbessern. Zum Netz gehören die Route der Industriekultur per Rad, der Ruhrtalradweg und die Römer-Lippe-Route. Mit der PIA arbeitet der RVR schon viele Jahre eng bei Projekten wie RevierRad, metropolradruhr und nun im radrevier.ruhr zusammen.

Das radrevier.ruhr im Netz:

radrevier.ruhr 

Pressekontakt

Jens Hapke
Regionalverband Ruhr
Teamleiter Medien & Internet
Pressesprecher
hapke@rvr.ruhr
+49 201 2069-495
Barbara Klask
Regionalverband Ruhr
Pressesprecherin
klask@rvr.ruhr
+49 201 2069-201

Kontaktbox(en)

Constanze Link
Referat Strategische Kommunikation
Assistenz
link@rvr.ruhr
+49 201 2069-283