Kampagne: Schule der Zukunft

Auszeichnungen für die Station

Bildung für Nachhaltigkeit hat für die Umweltpädagogischen Station Heidhof einen hohen Stellenwert. Bereits seit der ersten Landeskampagne im Jahr 1998 koordiniert die Station das Netzwerk der Bottroper Schulen bei der Beteiligung an verschiedenen Wettbewerben zu Nachhaltigkeitsthemen.
Für ihre erfolgreiche Arbeit als Partner in der Kampagne „Schule der Zukunft“ wurde die Station bereits zweimal ausgezeichnet, sowohl in 2012 als auch in 2015. Träger der Kampagne sind das Umwelt- und das Schulministerium des Landes Nordrhein-Westfalens, die landesweite Koordination liegt bei der Natur- und Umweltschutzakademie NRW.

Kontakt zur Kampagne

Regionalverband Ruhr
Umweltpädagogische Station Heidhof
Kontakt

Informationen zur Landeskampagne:

www.schule-der-zukunft.nrw.de

Netzwerk „Bottroper Schulen der Zukunft“

Aufgabe der Umweltpädagogischen Station ist es, die Zusammenarbeit des Netzwerks „Bottroper Schulen der Zukunft“ zu begleiten, z. B. durch die Organisation von Arbeitstreffen. Als erfahrener Partner berät sie die Schulen zu Fragen der Kampagnenarbeit und verzahnt die Projekte der Schulen und der außerschulischen Partner.

Die Kampagnenrunde 2016-2020
Die aktuelle Kampagnenrunde startete im Mai 2016 mit einer Auftaktveranstaltung an der Station, auf der die Partner des Netzwerks und die Verbraucherberatung NRW Angebote und Materialien rund um den neuen Themenschwerpunkt „Klimabewusste Ernährung im Unterricht“ vorstellten.

Als gemeinsames Ziel der Wettbewerbsrunde bekräftigten die 12 teilnehmenden Schulen und 4 Partner die Unterstützung des Bottroper InnovationCity-Prozesses bzw. des Stadtentwicklungsprozesse „Zukunftsstadt 2030+“.

Beiträge zur aktuellen Kampagne


Gemeinsam mit der Umweltpädagogischen Station entwickelte das Netzwerk verschiedene Projekte mit Schülerinnen und Schülern als Beiträge zur laufenden Kampagne:
- Bei der Aktion "Foot(d)box" zeigten 900 Schüler*innen und Kita-Kinder in einer beeindruckenden Ausstellung im Bottroper Rathaus, was unsere Ernährung mit dem Klima zu tun hat. 
- Die Station lud Schulen zu einer Aktionswoche und Lehrer*innen zu einer Fortbildung mit ihrem neuen Unterrichtsbaustein "Superfood am Wegesrand und Süße Beeren aus aller Welt“ ein.
- Im Oktober 2016 startete ein Workshop zum Thema "Fair Trade- Fair gehandelte Schokolade" für die Jahrgangsstufen fünf bis sieben der weiterführenden Schulen, entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Zukunftsstadt2030+-Team, der Verbraucherzentrale und der Umweltpädagogischen Station.
- Im Rahmen von Schreibwerkstätten haben sich Bottroper Schulklassen aus verschiedenen Jahrgangsstufen mit den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen auseinander gesetzt und dazu persönliche Texte und Geschichten verfasst, begleitet durch eine Literaturpädagogin. Als Ergebnis wurde unter dem Titel „17 Ziele für eine bessere Welt“ eine Sammlung spannender Manuskripte aus der Feder von Schüler*innen veröffentlicht. Dieses Projekt wurde von den Netzwerkschulen und Partnern an der Station im März 2018 entwickelt gemeinsam durchgeführt.

Im Rahmen der Neuausrichtung der Kampagne fanden an der Umweltpädagogischen Station verschiedene BNE-Module statt, von denen eine bestimmte Anzahl für die teilnehmenden Schulen verpflichtend ist. Weitere Veranstaltungen werden folgen.

Ute Jegelka
Referat Strategische Entwicklung und Kommunikation
Team Redaktion, Fachinformation
jegelka@rvr.ruhr
+49 201 8579-6282