Kopf

Industriefilm Ruhr '19

Filmschätze aus Ruhrgebietsarchiven am 17. November in Essen

Arbeit, aber sicher!

Spannende und unterhaltsame Ein- und Rückblicke in die Geschichte des Ruhrgebiets bietet die diesjährige Veranstaltung IndustrieFilm Ruhr’19.

Zehn Archive aus dem Ruhrgebiet präsentieren zwölf historische Industriefilme aus ihren Beständen.

Das Programm zeigt beispielhaft, wie vielfältig Themen, Adressaten und die Verwendung des Films durch Unternehmen und Verbände waren und sind.

Der Regionalverband Ruhr (RVR) unterstützt IndustrieFilm Ruhr `19 im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit.

Veranstaltungsort

Filmstudio Glückauf
Rüttenscheider Straße 2
45128 Essen
Fon 0201 275-555
info@essener-filmkunsttheater.de

Telefonische Kartenreservierung
empfohlen: täglich ab 15 Uhr,
Fon 0201 43936-633

Eintritt
8 Euro je Programmblock,
Tageskarte 15 Euro

graue Schachtel

Veranstaltung am Nachmittag

Sonntag, 17. November 2019
14.00 bis 18.00 Uhr

Der erste Programmteil widmet sich einem durch die Zeiten hinweg zentralen Thema: Arbeitssicherheit bzw. Unfallverhütung.

Bereits seit Mitte der 1920er-Jahre und bis in die jüngste Zeit hinein setzen Unternehmen und Berufsgenossenschaften auch auf das Medium Film, um über lauernde Gefahren und Vorsichtsmaßnahmen in den Betrieben aufzuklären. Manch einer mag die einschlägigen Filme aus eigener Anschauung kennen.

Das Programm spiegelt nicht nur den Wandel der entsprechenden Kommunikationsstrategien in den letzten 90 Jahren wider. Es zeigt auch, dass diese Art von Filmen beileibe nicht nur nüchtern, oft mit erhobenem Zeigefinger daherkommen und zuweilen betroffen machen, sondern ihr Anliegen in einer auch heute noch sehr unterhaltsamen Weise vermitteln.

Programm

Freunde
Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH, Duisburg
13 Min., Farbe, 2012
Salzgitter AG-Konzernarchiv/Mannesmann-Archiv, Mülheim an der Ruhr

Infos zum Film

Kamerad hab' Acht!
Eisen- und Stahlwerk Hoesch AG, Dortmund
5 Min. (Ausschnitt), Schwarz-Weiß, 1927-1928
thyssenkrupp Konzernarchiv, Duisburg

Infos zum Film 

Ein böser Tag mit blauem Auge. Unfälle am Blindschacht
Knappschaftsberufsgenossenschaft, Sektion 2, Bochum
15 Min., Schwarz-Weiß, 1935
montan.dok/Bergbau-Archiv Bochum

Infos zum Film 

Kleinigkeiten? Ein Film aus dem Braunkohlebergbau
Bergbau-Berufsgenossenschaft, Bonn
18 Min., Schwarz-Weiß, ca. 1958
Historisches Konzernarchiv RWE, Essen

Infos zum Film

Clever und Schussel im Betrieb
Hauptverband der Gewerblichen Berufsgenossenschaften, Zentralstelle für Unfallverhütung, Bonn
15 Min., Schwarz-Weiß, ca. 1960
sv:dok, Dokumentations- und Forschungsstelle der Sozialversicherungsträger

Infos zum Film

Die Geheimnisse des Herrn Barck
Berufsgenossenschaft der Feinmechanik und Elektrotechnik, Köln
24 Min., Farbe, 1960/61
Salzgitter AG-Konzernarchiv/Mannesmann-Archiv, Mülheim an der Ruhr

Infos zum Film

weiße Schachtel

Veranstaltung am Abend

Sonntag, 17. November 2019
19.00 bis 22.00 Uhr

Am Abend weitet sich dann der thematische Blick. Die Filme des zweiten Programmteils zeigen, dass Industriefilme über ihre konkreten und ganz unterschiedlichen Entstehungszusammenhänge hinaus immer auch historische Zustände dokumentieren und zeitgenössische Wahrnehmungen, Deutungen oder Hoffnungen beinhalten. Industriefilme sind weit mehr als nur Quellen für Historikerinnen und Historiker. Sie sind anschauliche und lebendige Zeugnisse früherer Zeiten. Archive und Veranstalter freuen sich über Ihr Interesse.

Download Programmflyer

Programm

Antonio
Fried. Krupp, Essen
10 Min., Farbe, 1962
Historisches Archiv Krupp, Essen

Infos zum Film

Vom Erz zur Druckplatte – Das „Kräussl-Verfahren“
W. Kräussl & Co. mbH, Oberhausen
16 Min., Schwarz-Weiß, ca. 1947–1949
LVR-Industriemuseum, Oberhausen

Infos zum Film

1. Jugendverbandstag der Industriegewerkschaft Bergbau in Bochum
Industriegewerkschaft Bergbau, Bochum
17 Min., Schwarz-Weiß, 1950
Archiv im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets, Bochum

Infos zum Film

Das Dach von Marl
Enka Glanzstoff AG, Wuppertal, und Chemische Werke Hüls AG, Marl
13 Min., Farbe, 1973
Evonik Industries AG, Konzernarchiv, Marl

Infos zum Film

Die eiskalten Affären des Adam G.
Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft (AEG), Frankfurt am Main
17 Min., Farbe, 1970
Historisches Konzernarchiv RWE, Essen

Infos zum Film

Kampf dem Berg-Druck
Auftraggeber: unbekannt
4 Min., Farbe, ca. 1928–1933
Archiv Stahlinstitut VDEh im Stahl-Zentrum, Düsseldorf

Infos zum Film

Über uns

Über uns

Ein Markenzeichen für die Region

Als Bewohner des Ruhrgebiets ist man versucht zu fragen: Wo sonst, wenn nicht hier, konnte die Idee zu solch einem Format entstehen und sich solch eine Veranstaltung bis heute erfolgreich entwickeln?

Die industrielle Prägung der Region mit ihren Menschen und ihrer wohl einzigartigen Dichte großer Wirtschaftsarchive mit überregional bedeutenden Überlieferungen waren hierfür wichtige Voraussetzungen. Gleiches gilt für das Engagement und die dauerhaft enge Zusammenarbeit zwischen den Archiven, dem Filmtheaterbetrieb Hanns-Peter Hüster, der Initiative Kinemathek im Ruhrgebiet und dem Regionalverband Ruhr als öffentlich-rechtlicher Körperschaft. Ein Erfolgsfaktor und Qualitätsmerkmal war und ist schließlich die begleitende Einbettung der gezeigten Filme in die historischen Zusammenhänge, die oft erst ein vertieftes Verständnis ermöglicht.

Startpunkt Villa Hügel

Die Idee zu der bis heute bundesweit einzigartigen Retrospektive wurde im Sommer 1996 auf der Villa Hügel geboren, als Thyssen, Krupp/Hoesch und Mannesmann Filmschätze aus ihren Archiven präsentierten und Experten über die Potenziale des Industriefilms als Medium und Quelle diskutierten. Es waren diese Archive, die dann im November 1997 Filmdokumente im Essener Filmstudio Glückauf zeigten – das war die erste IndustrieFilm Ruhr. 1999 beteiligte sich erstmals das Bergbau-Archiv Bochum. Seitdem hat sich der Kreis der teilnehmenden Archive und Branchen ständig erweitert. 

Veranstalter

Veranstalter

Archiv im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets

Clemensstraße 17-19
44789 Bochum
Telefon: +49 (0)234/32-29095
archiv-hgr@rub.de

Evonik Industries AG Konzernarchiv, Standort Marl

Vladimir Marek M.A.
Paul-Baumann-Straße 1
45772 Marl
Telefon: +49 (0)2365/49-6245
vladimir.marek@evonik.com

Filmtheaterbetriebe Hanns-Peter Hüster

Bernhard Wilmer
Steeler Straße 208–212
45138 Essen
Telefon: +49 (0)201/275555 und (0)201/289550
info@essener-filmkunsttheater.de

Historisches Archiv Krupp

Prof. Dr. Ralf Stremmel
Simone Snyders M.A.
Villa Hügel
Hügel 1
45133 Essen
Telefon: +49 (0)201/188-4878
archiv@hak-krupp-stiftung.de

Kinemathek im Ruhrgebiet – FilmArchiv für die Region

Paul Hofmann
Amtsgerichtsstraße 32
47119 Duisburg
Telefon: +49 (0)203/89903
kinemathek-im-ruhrgebiet@web.de

LVR-Industriemuseum

Michael Gaigalat
Hansastraße 20
46049 Oberhausen
Telefon: +49 (0)208/8579-132
michael.gaigalat@lvr.de

Montanhistorisches Dokumentationszentrum/
Bergbau-Archiv Bochum

Dr. Stefan Przigoda
Am Bergbaumuseum 28
44791 Bochum
Telefon: +49 (0)234/5877-154
stefan.przigoda@bergbaumuseum.de

Regionalverband Ruhr

Referat Strategische Entwicklung und Kommunikation
Martina Kötters
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0)201/2069-0
info@rvr.ruhr

RWE AG
Historisches Konzernarchiv RWE

Hans-Georg Thomas
Altenessener Straße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0)201/12-15360
hans-georg.thomas@rwe.com

Salzgitter AG-Konzernarchiv
Mannesmann-Archiv

Dr. Kornelia Rennert
Wiesenstraße 36
45473 Mülheim an der Ruhr
Telefon: +49 (0)208.458-1666
konzernarchiv@salzgitter-ag.de

Stahlinstitut VDEh im Stahl-Zentrum

Sohnstraße 65
40237 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)211/6707-415
info@stahl-online.de

sv:dok, Dokumentations- und
Forschungsstelle der Sozialversicherungsträger

Dr. Marc von Miquel
Hunscheidstraße 18
44789 Bochum
Telefon: +49 (0)234/388480-80
info@sv-dok.de

thyssenkrupp Konzernarchiv

Astrid Dörnemann M.A.
Friedrich -Ebert-Straße 12
47119 Duisburg
Telefon: +49 (0)203/52-66822
konzernarchiv@thyssenkrupp.com

Programme

Programme

Broschüren 1997 bis 2009

Programmflyer 2010 bis 2019

Astrid Dörnemann M.A.
thyssenkrupp Konzernarchiv
konzernarchiv@thyssenkrupp.com
+49 203 52-66822
Friedrich-Ebert-Straße 12, 47119 Duisburg
Dr. Stefan Przigoda
Montanhistorisches Dokumentationszentrum (montan.dok)
Bergbau-Archiv Bochum beim Deutschen Bergbau-Museum Bochum
stefan.przigoda@bergbaumuseum.de
+49 234 5877-118
Am Bergbaumuseum 28, 44791 Bochum