25-50-25 weiß

Route Industrienatur

Landschaftspark Duisburg Nord | Industrienatur

Natur in Bewegung

Im Landschaftspark Duisburg Nord haben sich untypische Pflanzengemeinschaften entwickelt, wie es sie nur auf Industriebrachen gibt. Dies liegt vor allem an den extremen und unterschiedlichen Böden auf kleinstem Raum, die der Hüttenbetrieb hinterließ.

Insgesamt wachsen mehr als 450 Arten Blütenpflanzen auf dem Gelände. Das sind 30 % aller wild wachsenden Pflanzenarten Nordrhein-Westfalens. Für diese Artenvielfalt spielt auch das Zusammentreffen verschiedener Naturräume eine Rolle: Rheinisches Schiefergebirge, Ruhrtal und Niederrheinebene treffen hier aufeinander.

Zwischen den stillgelegten Werksanlagen und auf den offenen Brachflächen leben mehr als 60 Vogelarten. Dazu gehört der Gartenrotschwanz, der sich zum Brüten mit Mauernischen anstelle von Baumhöhlen zufrieden gibt. Längst haben Turm- und Wanderfalke das ehemalige Hüttengelände zum Jagdrevier erklärt, denn Mäuse und Tauben gibt es hier genug.

Zauneidechsen und Blindschleichen fühlen sich in den warmen Schotterbetten ehemaliger Gleisanlagen sehr wohl.

An der Alten Emscher gibt es das ruhrgebietweit größte natürliche Zypressen-Wolfsmilch-Vorkommen zu bestaunen. Das kanalisierte alte Flussbett wird vom Niederschlagswasser der Dächer und von versiegelten Oberflächen gespeist. Stockenten, Teich- und Blässhühner, Grünfrösche, Molche und viele Libellenarten, wie die Große Königslibelle, sind hier zu Hause.

Selbst Gebäude- und Mauernischen werden von Blütenpflanzen, wie Spornblume oder Aufrechtes Glaskraut besiedelt. Beide Arten stammen aus dem Mittelmeerraum. In den dunklen Mauerschächten haben sich feuchtigkeits- und schattenliebende  Farnarten angesiedelt; einige, wie der Hirschzungenfarn, stehen unter Naturschutz.

Neben der vielfältigen spontanen Vegetation findet man im Landschaftspark auch gestaltete Grünanlagen. In den Erzbunkertaschen laden Themengärten mit Rosen, Kräutern, Farnen und Kletterpflanzen zum Verweilen ein. Auch die Kühl- und Klärbecken sind durch Sumpf-Schwertlilien, Froschlöffel, Blutweiderich, Sumpfdotterblumen, Kleine Igelkolben sowie Hecht- und Laichkraut eine ästhetische und ökologische Bereicherung.

Auf etwas abgelegenen Flächen sagen sich in der Dämmerung Fuchs und Hase „Gute-Nacht“.

Der Landschaftspark Duisburg Nord ist Standort der Route Industrienatur, einem Projekt des Regionalverbandes Ruhr (RVR).

Adresse
Emscherstraße 71
47137 Duisburg
www.landschaftspark.de

drei Kontaktboxen

Haus Ripshorst
RVR-Besucherzentrum
hausripshorst@rvr.ruhr
+49 208 3770 94-0
Ripshorster Straße 306, 46117 Oberhausen