Kopfbereich

Freizeit- und Tourismuskonzept

Weiterentwicklung der Freizeit- und Tourismuslandschaft

Die Metropole Ruhr bietet für Besucher*innen und Menschen vor Ort eine vielfältige und attraktive Freizeit- und Tourismuslandschaft.

In diesem Kontext hat der Regionalverband Ruhr (RVR) erstmalig ein regionales Freizeit- und Tourismuskonzept für die Metropole Ruhr erarbeitet.

Insgesamt wurden 65 regional bedeutsame Freizeit- und Tourismus-infrastrukturschwerpunkte in der Metropole Ruhr identifiziert. Die sogenannten „Hotspots“ sollen zukünftig in den Fokus einer regionalen und qualitätsvollen Freizeit- und Tourismusentwicklung genommen werden.

Gut zu wissen

Regionale Freizeitkonzepte wurden bereits in den 1970ern bis in die 1990er Jahre vom Rechtsvorgänger des RVR entwickelt. Danach lag der Fokus vor allem auf der Entwicklung einzelner Anlagen.

Mit dem neuen Freizeit- und Tourismuskonzept wird die regionale Gesamtbetrachtung wieder aufgenommen.

25-50-25 grau

Freizeit und Tourismus in der Metropole Ruhr

Nachhaltig, digital, vor Ort

Was sind aktuelle Chancen und Herausforderungen einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Weiterentwicklung der touristischen Infrastruktur in der Metropole Ruhr?

Dieser und weiteren Fragen widmete sich die Netzwerk- und Informationsveranstaltung am 3. November 2022 im Deutschen Bergbaumuseum in Bochum, die das jüngst beschlossene Freizeit- und Tourismuskonzept in den Fokus stellte sowie über Perspektiven und Projekte im Rahmen der Tourismusstrategie der Ruhr Tourismus GmbH informierte.

Rund 80 Vertreter*innen aus Politik, Planungsverwaltungen und Tourismusorganisationen nahmen an der Fachveranstaltung in Bochum teil, die den Auftakt zum Einstieg in eine Umsetzungsstrategie für das Freizeit- und Tourismuskonzept Metropole Ruhr bildete.

25-50-25 weiß

Zielsetzung

Übergreifend werden mit dem Freizeit-/Tourismuskonzept folgende strategische Ziele verfolgt:

  • Bestandsaufnahme von mind. regional bedeutsamen Freizeit- und Tourismusstandorten
  • Verständigung über Freizeit- und Tourismusschwerpunkte
  • Räumlich strategische Konzentration auf die identifizierten Schwerpunkträume („Hotspots“)
  • nachhaltige und zielorientierte Weiterentwicklung von bedeutsamen Hotspots
  • Handlungsempfehlungen zur qualitativen Aufwertung der Hotspots
  • Mobilisierung von Ressourcen, Aufmerksamkeit, Investitionen und Fördermitteln
  • Erprobung in Piloträumen

HOTSPOTKarte

Ein wichtiger Bestandteil ist die sogenannte Hotspotkarte, die 65 Hotspots nach drei Kategorien abbildet:

  • touristische Bedeutung
  • regionaltouristische Bedeutung sowie
  • landschaftliche Erholungsräume mit regionaltouristischer Bedeutung.

Alle Hotspots werden detailliert in einem das Konzept ergänzenden Steckbriefband dargestellt.

25-50-25 grau

AUSBLICK

2022 wurde das Freizeit- und Tourismuskonzept fertig gestellt und politisch beschlossen. Das Konzept umfasst eine umfangreiche Bestandsanalyse, erste Freizeit – und Tourismusschwerpunkte und einen Qualitätsbaukasten zur qualitativen Weiterentwicklung der Metropole Ruhr. Auf dieser Grundlage wird derzeit an einer Umsetzungsstrategie gearbeitet.

Download

Kontaktbox(en)

Alena Tenk
Referat Regionalentwicklung
Team Städtebauliche Planung
tenk@rvr.ruhr
+49 201 2069-249