Das Projekt "Aktiv Linear Park"

Das südliche Umfeld der Halde Hoheward neu erleben

Im Rahmen des Förderprogramms Grüne Infrastruktur stellt die Bezirksregierung Münster 3,9 Mio. Euro EU-Fördermittel für das Projekt AktivLinearPark zur Verfügung.

Auf Grundlage seines Integrierten Handlungskonzeptes Emscherland 2020 entwickelt der Regionalverband Ruhr (RVR) zusammen mit den Städten Herten und Recklinghausen Projekte für den Landschaftspark Hoheward.

Die Kooperationspartner werden diese Projekte in das Förderprogramm einbringen.

Gut zu wissen

Mit Hilfe der EU-Fördermittel sollen im AktivLinearPark vielfältige Bewegungsangebote geschaffen werden. So entstehen unter anderem zwei Pumptracks und ein Outdoorfitnessstudio.

Ein zweiter Schwerpunkt in der Gestaltung des Landschaftspark Hoheward ist der Erhalt und die Förderung der Industrienatur.

Freizeitspaß auf neuen Routen

Gegenwärtig ist die Halde Hoheward über die Nord-, West- und Ostzugänge erschlossen. Aufgrund der großen Entfernungen zwischen den Auf- und Zugängen - wodurch weniger mobile Gruppen und insbesondere die südlich angrenzenden Stadtteile benachteiligt sind - soll die Halde Hoheward zukünftig aus allen Himmelsrichtungen erreichbar sein.

Südlich der Halde Hoheward befinden sich ehemalige Bahnanlagen (1,5 km), welche bislang nicht zugänglich sind, so dass z. B. die Halde Hoheward umschließende Ringpromenade an dieser Stelle unterbrochen ist. Deshalb soll der Haldenfuß entlang der Südflanke neu definiert werden, als ein linearer Park, der ein großes Angebot an barrierefreien Freiräumen bieten soll.

Umsetzung der Arbeiten

Aus dem Niemandsland zwischen dem Auftakt West und Auftakt Ost, soll ein Stück attraktive Halden-Landschaft entstehen, welche die Funktionen des Freiraumes Natur, Erholung und Tourismus kombiniert und integriert.

In diesem Bereich sollen neben der Anlegung einer Rad- und Fußwegverbindung, auch „Aktivangebote“, u.a. Bewegungs- und Spiel- bzw. Sportstationen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geschaffen werden. Darüber hinaus ist die Erhaltung, Entwicklung und Erlebbarmachung der Industrienaturflächen (Trockenlebensräume) vorgesehen.

Nicola Jenik
Referat Regionalpark/Emscher Landschaftspark/Freiraumsicherung
Team Realisierung ELP
jenik@rvr.ruhr
+49 201 2069-223