25-50-25 weiß

Revierpark Mattlerbusch

graues Feld 50:50

Einen Tag Ferien

„Einen Tag Ferien" mit jeder Menge Bewegung, Begegnung und Naturerlebnis - das ist laut RVR-Projekt Revierparks 2020 das Motto im Duisburger Revierpark Mattlerbusch. Neue Spiel- und Bewegungsbereiche, ein zentraler Treffpunkt für Menschen verschiedener Kulturen und Generationen sowie Erlebnisse inmitten der Natur warten zukünftig auf die Besucherinnen und Besucher. 

25-50-25 grau

Aktuell - 10. Januar 2022

Der Parkumbau beginnt

Über 13.000 Quadratmeter artenreiche Blühwiese, 3.500 Quadratmeter Staudenfläche sowie etwa 254 Bäume werden in den kommenden Monaten im Revierpark Mattlerbusch in Duisburg neu gepflanzt. Der Regionalverband Ruhr (RVR) startet jetzt den ökologischen Umbau des Revierparks.

In einem ersten Schritt müssen vorab 104 genehmigungspflichtige Bäume an bestimmten Stellen (siehe Grafik unten) gerodet werden. Darüber hinaus werden weitere Gehölze entnommen. Zum einen müssen sie entfernt werden, da sie bereits absterben. Zum anderen stehen die Gehölze zu eng an wertvollen, entwicklungsfähigen Bäumen und nehmen ihnen somit Licht und Nährstoffe. Ein ausgewogener Mix zwischen alten und jungen Bäumen soll den Park zukunfts- und überlebensfähig für spätere Generationen machen. Damit der Park für alle Bürgerinnen und Bürger besser nutzbar wird, werden einige Wege und der südliche Haupteingang barrierearm umgebaut und neugestaltet. Auch dazu müssen einzelne Bäume entnommen werden. Das dabei entstehende gerodete Holz wird zum Bau von Benjeshecken verwendet oder kommt bei Umweltbildungsaktionen zum Einsatz.

Ab der dritten Kalenderwoche werden die betreffenden Gehölze markiert und im Januar/Februar entnommen. Die Untere Naturschutzbehörde der Stadt Duisburg hat alle Maßnahmen geprüft und genehmigt.

Download

weiß Feld 50:50

Planungen

Neben dem großen „R“ als gemeinsames Signet aller fünf Revierparks und der Umgestaltung der Eingangssituation, bekommt der Park mit der neuen Platzgestaltung am Gradierwerk, modernen Bewegungsangeboten und Spielplätzen für Groß und Klein viele neue Attraktionen.

Dem Platz am Gradierwerk im Zentrum des Parks kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Hier können sich die Gäste zukünftig im Ruhebereich entspannen, mit Freunden die Sonne genießen oder am Kiosk einen Kaffee genießen während sich Andere in den angrenzenden Spiel- und Bewegungsbereichen auspowern. Gelegenheit dazu bietet der Bewegungsparcours für Erwachsene und Kinder oder aber die Boulebahnen und Multifunktionssportbereiche.

    Speziell für Kleinkinder wird es einen Sandspielbereich mit Spielgeräten zum Klettern und Toben geben sowie und einen räumlich abgegrenzten Wiesenbereich.

    Auf dem naturnahen Abenteuerspielplatz können drei verschiedene Welten erkundet werden. Im „Land der Felsengeister“ warten ein Kletterfelsen und verstreute Findlinge mitten in der Natur auf fantasiefreudige Kletterfreunde. Zwischen den dichten Bäumen im „Land der Baumgeister“ können Kinder Balancieren oder das Baumhaus erobern. Zum Rennen, Toben und Verstecken lädt das „Land der Erdgeister“ mit seinen Hügeln und Senken ein. Ergänzt wird das Angebot dort durch Spielgeräte zum Rutschen, Schaukeln und Balancieren.

    graues Feld 50:50

    Urban Gardening

    Urban Gardening ist im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde - doch hier im Revierpark wird der labyrinthartig aufgebaute Garten zu etwas ganz Besonderem. Jeder, der mag, kann sich zum Thema Kulturgehölze informieren, selber mit anpacken oder aber auch nur das Angebot des Naschgartens nutzen. Zusätzlich ist es geplant, einen Teilbereich durch den Verein Alsbachtal bewirtschaften zu lassen. Hochbeete, Gerätelager sowie Schau- und Aktionspflanzungen würden das Angebot des Urban Gardenings abrunden.

    Übersichtspläne

    Übersichtspläne

    Umweltbildung

    Umweltbildung

    Das Urban Gardening wird ein Schwerpunkt der Umweltbildung im Park. Nachhaltiger Konsum, Ernährung der Zukunft, biologischer Anbau und umweltbewusster Umgang mit Lebensmitteln – durch Mitmachaktionen und Vermittlungsarbeit werden den Menschen vor Ort diese Themen näher gebracht.

    Der Erhalt von alten regionalen Sorten und die Installation einer Tauschbörse für alte Nutz- und Ziersorten sind ebenso Bestandteil des Konzeptes wie die Förderung des sozialen und interkulturellen Austauschs im eigenen Quartier. Was das bedeutet? Spannende Einblicke in die Kulinarik unterschiedlicher Länder und Kulturen. Und wer weiß: Vielleicht gibt es schon bald eine speziell im Revierpark hergestellte Marmelade, Kräutermischung oder Trockenfrüchtemischung. 

    Zeitplan

    Zeitplan

    Ende 2020:

    • In der Entwurfsplanung werden die einzelnen Maßnahmen weiter ausgearbeitet.
    • Die Bauschilder werden aufgestellt.
    • Die „Route Wischlingen“ in der App Biparcours wird veröffentlicht; danach Erweiterung um die anderen vier Parks.

    2021:

    • In 2021 wird die Planung abgeschlossen. Es erfolgen Ausschreibungen und Vergaben zur Umsetzung der Maßnahmen.
    • Die Umweltbildenden bieten offene Führungen in allen fünf Revierparks an.

    Anfang 2022:

    • Die Baumaßnahmen beginnen.
    • Die Rodungsarbeiten im Rahmen eines Gesamtkonzeptes zur ökologischen Aufwertung werden umgesetzt (Ausnahme: teils schon im Dezember 2021).

    Frühjahr 2023:

    • Die Maßnahmen werden fertiggestellt.
    Projektpartner

    Projektpartner

    • Umweltbildung: Sven Hellinger – Biologische Station Westliches Ruhrgebiet, Oberhausen
    • Landschaftsarchitektur: Landschaft planen + bauen NRW GmbH, Dortmund
    • Lichtplanung: licht I raum I stadt planung GmbH, Wuppertal
    • Pflanzplanung: LUZ Landschaftsarchitektur, München

    Fördergeber

    Kontaktbox(en)

    Revierpark Mattlerbusch
    östlicher Parkplatz
    Wehofer Straße 42, 47169 Duisburg
    Kathrin Hitschfeld
    Referat Freiraumentwicklung und Landschaftsbau
    Projektteam Revierparks 2020
    Revierpark Mattlerbusch
    hitschfeld@rvr.ruhr
    +49 201 2069-767