Kopfbereich

Revierpark Wischlingen

Park erleben - Natur erlernen

Unter dem Titel „Park erleben – Natur erlernen“ werden im Rahmen des RVR-Projektes Revierparks 2020 im Dortmunder Revierpark Wischlingen das Naturerlebnis und Umweltbildungsangebote in den Vordergrund gerückt.

Ein neues Teicherlebnis, die Neugestaltung des Wasserspielplatzes sowie ein „Grünes Zimmer“ werden Teil eines Naturloops mit weiteren spannenden Erlebnisstationen. Diese laden Groß und Klein ein, sich spielerisch mit dem Thema Natur auseinanderzusetzen.

grau

Aktuell - 10. Januar 2022

Der Parkumbau beginnt

Fast 24.000 Quadratmeter artenreiche Blumenwiesen, mehr als 3.000 Quadratmeter Staudenflächen sowie über 70 Bäume werden in den kommenden Monaten im Revierpark Wischlingen in Dortmund neu gepflanzt. Der Regionalverband Ruhr (RVR) startet jetzt den ökologischen Umbau.

In einem ersten Schritt müssen vorab 84 genehmigungspflichtige Bäume an bestimmten Stellen (siehe Grafik unten) gerodet werden. Darüber hinaus werden weitere Gehölze entnommen. Zum einen müssen sie entfernt werden, da sie bereits absterben. Zum anderen stehen die Gehölze zu eng an wertvollen, entwicklungsfähigen Bäumen und nehmen ihnen somit Licht und Nährstoffe. Ein ausgewogener Mix zwischen alten und jungen Bäumen soll den Park zukunfts- und überlebensfähig für spätere Generationen machen. Damit der Park für alle Bürgerinnen und Bürger besser nutzbar wird, werden einige Wege und der Haupteingang barrierearm umgebaut und neugestaltet. Auch dazu müssen einzelne Bäume entnommen werden. Das dabei entstehende gerodete Holz wird zum Bau von Benjeshecken verwendet oder kommt bei Umweltbildungsaktionen zum Einsatz.

Ab 13. Januar werden die betreffenden Gehölze markiert und im Januar/Februar entnommen. Die Untere Naturschutzbehörde der Stadt Dortmund hat alle Maßnahmen geprüft und genehmigt.

Download

weiß

Planungen

Neugestaltung des Wasserspielplatzes

Als Teil des Naturloops, dem Erlebnispfad quer durch den Park, wird der bestehende Wasserspielplatz naturnah umgebaut. Ein neuer Bachlauf schlängelt sich vorbei an unterschiedlichen Stationen wie Fontänen und Pumpen verschiedenster Art, Stauklappen und Schaufelrädern, barrierefrei zugänglichen Wasserflutern und Matschbecken.

An einigen dieser Stationen können Groß und Klein durch eigene Muskelkraft die Menge des fließenden Wassers beeinflussen. Die Kombination aus Sand, Wasser, Bachlauf und integrativen Spielgeräten ermöglicht vielfältige und kreative Spielsituationen sowie Spiel, Spaß und Erfrischung an warmen Tagen.

Teichsanierung und Schwimmsteg

Der Teicharm im westlichen Teil des Teiches wird entschlammt und der Uferbereich aufgewertet. Trittplatten und ein schwimmender Steg mit „Schaufenstern ins Wasser“ ermöglichen ein neues Wassererlebnis.

Das Besondere: Durch „Schaufenster“, die in den Steg eingelassen sind und bis ins Wasser hineinragen, lässt sich die Unterwasserwelt beobachten. So kommen die Parkbesucher/innen dem Teich und dessen Bewohnern/innen über und unter Wasser sehr Nahe und erleben die Natur aus einer anderen Perspektive.

graues Feld 50:50

Planungen

Neben dem Wasserspielplatz und dem schwimmenden Steg wird es noch viele weitere Stationen des Naturloops entlang des sanierten und barrierearmen Wegenetzes geben. Eine Station wird durch verschiedene artenreiche Kleinbiotope gebildet. Beete, Totholz und Steinhaufen bieten hier vielen Pflanzen, Insekten und kleinen Tieren ein neues Zuhause. Und die Menschen? Die erfahren, welche Tiere und Pflanzen sich an welchem Standort am wohlsten fühlen. Direkt nebenan wird es eine artenreiche Blühwiese mit Obstgehölzen geben.

    Auf einer Waldlichtung entsteht ein Grünes Zimmer zum Forschen, Entdecken und Entspannen. Möbel aus Naturmaterialien laden zum Picknicken ein oder bieten Raum für Umweltbildungsaktionen.

    Unabhängig vom Naturloop werden die Wege und der Haupteingangsbereich des Parks saniert. Eine neue Hauptachse leitet Fußgänger/innen und Radfahrende sicher von der Zufahrt Höfkerstraße über den Parkplatz. Die neue Landmarke als großes „R“ markiert buchstäblich und von weitem sichtbar den neuen Platz am Haupteingang. Es entsteht ein neuer Aussichts-, Orientierungs- und Treffpunkt.

    Umweltbildung

    Umweltbildung

    Die beschriebenen Maßnahmen zeigen, dass das Naturerlebnis und die Naturerfahrung im Fokus der Planungen stehen. Aus diesem Grund kommt der Umweltbildung im Revierpark Wischlingen eine ganz besondere Rolle zu. Die einzelnen Stationen des Naturloops wurden und werden zusammen mit der vor Ort zuständigen Umweltbildenden entwickelt. Ziel ist es, durch interaktive Erlebnisstationen des Naturlehrpfades, die natur- und umweltrelevanten Themen spielerisch zu vermitteln.

    Fachbegriffe wie Biodiversität, Biotope und Ökologie selber erkunden, erforschen und mit allen Sinnen erfahren – so lautet die Devise.

    Ergänzend dazu können zukünftig umweltpädagogische Angebote wie Führungen und Mitmachaktionen gebucht werden. Ebenso wird es eine digitale Ergänzung geben. Während die Revierpark-App gemeinsam mit den Baumaßnahmen 2022 fertiggestellt wird, können Jugendliche, Familien oder auch Erwachsene schon ab Ende November 2020 die Route Revierpark Wischlingen in der App Biparcours für sich entdecken. Der kostenlose Parcours lädt dazu ein, einen ersten Einblick in die Natur-, Tier- und Pflanzenwelt des Revierparks Wischlingen zu bekommen und etwas über die Besonderheiten des Projektes „Revierparks 2020“ zu erfahren.

    Zeitplan

    Zeitplan

    Ende 2020:

    • In der Entwurfsplanung werden die einzelnen Maßnahmen weiter ausgearbeitet.
    • Die Bauschilder werden aufgestellt.
    • Die „Route Wischlingen“ in der App Biparcours wird veröffentlicht; danach Erweiterung um die anderen vier Parks.

    2021:

    • In 2021 wird die Planung abgeschlossen. Es erfolgen Ausschreibungen und Vergaben zur Umsetzung der Maßnahmen.
    • Die Umweltbildenden bieten offene Führungen in allen fünf Revierparks an.

    Anfang 2022:

    • Die Baumaßnahmen beginnen.
    • Die Rodungsarbeiten im Rahmen eines Gesamtkonzeptes zur ökologischen Aufwertung werden umgesetzt (Ausnahme: teils schon im Dezember 2021).

    Frühjahr 2023:

    • Die Maßnahmen werden fertiggestellt.
    Projektpartner

    Projektpartner

    • Umweltbildung: Leonie Wenning - Umweltzentrum Westfalen, Bergkamen
    • Landschaftsarchitektur: brandenfels landscape + environment, Münster
    • Lichtplanung: licht I raum I stadt planung GmbH, Wuppertal
    • Pflanzplanung: LUZ Landschaftsarchitektur, München

    weißes Feld 50:50

    Fördergeber

    Kontaktbox(en)

    Revierpark Wischlingen
    Höfkerstraße 12, 44149 Dortmund
    Jonathan Knaup
    Referat Freiraumentwicklung und Landschaftsbau
    Projektteam Revierparks 2020
    Revierpark Wischlingen
    knaup@rvr.ruhr
    +49 201 2069-418