Aktuelles aus der RVR-Regionalstatistik

März 2022: Arbeitslosenquote in der Metropole Ruhr leicht gesunken

Im März 2022 waren in der Metropole Ruhr insgesamt 242.759 Personen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zu Februar 2022 waren dies rund 2.550 Personen, im Vergleich zum Vorjahresmonat etwa 31.600 weniger (-11,5 Prozent).

In Nordrhein-Westfalen waren im März 2022 insgesamt 652.863 Personen arbeitslos gemeldet. Auch hier ist die Arbeitslosigkeit leicht gesunken: Von Februar auf März 2022 nahm die Zahl der Arbeitslosen um rund 10.670 Personen ab, im Vergleich zu März 2021 gehen die Zahlen um rund 103.600 Arbeitslose zurück, was einem Rückgang von 13,7 Prozent entspricht.

Landesweit lag die Arbeitslosenquote somit bei 6,7 Prozent. In der Metropole liegt sie bei 9,0 Prozent und damit unterhalb der 10 Prozent-Marke.

Die höchsten Arbeitslosenquoten verzeichnen die kreisfreien Städte Gelsenkirchen (13,7 Prozent) und Duisburg (11,7 Prozent). Mit 5,9 und 6,0 Prozent weisen der Ennepe-Ruhr-Kreis und der Kreis Wesel ruhrgebietsweit die niedrigsten Arbeitslosenquoten auf. Unter den kreisfreien Städten sind es Bochum (8,4 Prozent), Bottrop (7,4 Prozent), Hamm (8,0 Prozent) und Mülheim an der Ruhr (8,1 Prozent).

Kontakt

Karim Taibi
Referat Bildung und Soziales
Team Regionale Statistik und Umfragen
taibi@rvr.ruhr
+49 201 2069-239