Aktuelles

RVR-Geonetzwerk

Interaktive Karte informiert über fast 6.000 Denkmäler in der Metropole Ruhr

Einen Blick in die Geschichte des Ruhrgebiets ermöglicht eine zusätzliche Anwendung im Geoportal des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Erstmals zeigt eine interaktive Karte die Standorte von derzeit 5.930 Denkmälern im Ruhrgebiet – vom historischen Rathaus über das prächtige Wohnhaus bis zur bedeutenden Werkssiedlung.

Die Boden- und Baudenkmäler der Metropole Ruhr sind darin als Punkte markiert, Denkmalbereiche werden als Fläche angezeigt. Ein Klick auf ein ausgewähltes Denkmal genügt, um weitere Informationen wie Fotos oder kurze Beschreibungen zu erhalten. Aktuell sind bereits die Denkmäler aus zehn Ruhgebietskommunen (Bergkamen, Bochum, Bönen, Dorsten, Dortmund, Fröndenberg, Gelsenkirchen, Herne, Oberhausen und Unna) in der Karte eingepflegt, weitere Städte folgen in den nächsten Wochen und Monaten.

Das Besondere: Neben einer gängigen kartografischen Darstellung ist auch eine Visualisierung durch Luftbilder möglich. Seit rund 100 Jahren lässt der RVR die Region regelmäßig aus der Luft fotografieren. So zeigt die neue Anwendung im Geoportal, wie sich auch die Umgebungen der Denkmäler verändert hat.

Zusammen mit den unteren Denkmalbehörden und den Ämtern für Geoinformation ist mit der neuen Anwendung ein einheitlicher Standard für die Erfassung der geschichtsträchtigen Orte erarbeitet worden.

Die interaktive Karte ist Teil des Geonetzwerk.metropoleRuhr, das 2013 ins Leben gerufen wurde. Der RVR arbeitet dabei gemeinsam mit den Kommunen des Ruhrgebiets an der städteübergreifenden und digitalen Visualisierung von Geodaten aus der Region. Der RVR ist Sitz der Geschäftsstelle.

Weitere Infos zur Anwendung:  

denkmal.geoportal.ruhr

Regionalverband Ruhr
info@rvr.ruhr
+49 201 2069-0