Informationsdienst Ruhr

Duisburger Filmwoche vergibt fünf Preise

Duisburg (idr). Die Preisträger der Duisburger Filmwoche wurden ausgezeichnet. Vergeben wurden fünf Auszeichnungen im Gesamtwert von 23.000 Euro.

 

Der mit 6.000 Euro dotierte 3sat-Dokumentarfilmpreis ging an "Girls | Museum" von Shelly Silver. In dem Film kommentieren Mädchen Kunstwerke aus fünf Jahrhunderten. Ebenfalls mit 6.000 Euro dotiert ist der Arte-Dokumentarfilmpreis, den Maria Petschnig für "Uncomfortably Comfortable" erhielt. Sie begleitete den wohnungslosen Afroamerikaner Marc Thompson, der in New York in seinem Auto lebt.

 

Mit dem Preis der Stadt Duisburg (5.000 Euro) wurde Christian Becker für "Lydia" ausgezeichnet. Den Nachwuchspreis des Landes NRW "Carte Blanche" (5.000 Euro) gewann "Augusts Orte" von Valérie Pelet. Der mit 1.000 Euro dotierte Publikumspreis der Rheinischen Post für den beliebtesten Film des Festivals ging an "Nicht verRecken" von Martin Gressmann.

 

Die Doxs!-Jugendjury vergab die "Große Klappe" an "Dans le silence d’une mer abyssale" von Juliette Klinke. Der mit 5.000 Euro dotierte europäische Filmpreis für den besten politischen Kinder- und Jugenddokumentarfilm wird von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb gestiftet.

 

Infos: http://www.duisburger-filmwoche.de

Pressekontakt: Duisburger Filmwoche, Mareike Theile, Telefon: 0203/283-3603, E-Mail: presse@duisburger-filmwoche.de

IDR Meldungen

Aktuell

IDR Service

Idr Abonnieren

drei Kontaktboxen