Informationsdienst Ruhr

Palliativmedizinerinnen werden mit Brost-Ruhr Preis geehrt

Essen (idr). Der Brost-Ruhr Preis 2022 geht an drei Palliativmedizinerinnen. Die Auszeichnung der Essener Brost-Stiftung ist eigentlich mit 20.000 Euro dotiert. Aufgrund der Relevanz des Themas Palliativmedizin wurde sie in diesem Jahr auf insgesamt 75.000 Euro erhöht. Die Preisverleihung findet am 7. Juni in Essen statt.

 

Die Internistin Dr. Marianne Kloke war als Direktorin der Klinik für Palliativmedizin an den Kliniken Essen-Mitte Mitbegründerin und Leiterin des Netzwerks Palliativmedizin Essen. Dr. Ferya Banaz-Yasar, Diplom-Biologin und Heilpraktikerin, koordiniert die Hospizarbeit am Universitätsklinikum Essen, mit besonderem Schwerpunkt auf Kultursensibilität. Dr. Nicole Selbach leitet die Sektion Palliativmedizin am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum.

 

Der Brost-Ruhr Preis wird an Persönlichkeiten, Gruppen oder Institutionen verliehen, die sich besonders engagiert, zukunftsweisend und gesellschaftlich relevant für die Menschen im Ruhrgebiet einsetzen.

 

Infos: http://www.broststiftung.ruhr

Pressekontakt: Brost-Stiftung, Karina A. Sosnowski, Telefon: 0201/749936-218, E-Mail: karina.sosnowski@broststiftung.ruhr

IDR Meldungen

Aktuell

IDR Service

Idr Abonnieren

drei Kontaktboxen

idr-Redaktion
idr@rvr.ruhr
+49 201 2069-281 / -282