Pressemitteilung

metropolradruhr

Insgesamt 850.000 Ausleihen im Jahr 2021

Trotz Homeoffice und fehlender Präsenzveranstaltungen an den Hochschulen in der Metropole Ruhr sind die Ausleihzahlen des metropolradruhr weiterhin gestiegen.

Zwar konnte der deutliche Anstieg der Vorjahre aufgrund der Einschränkungen in Pandemiezeiten nur bedingt fortgesetzt werden, trotzdem wurden die Ausleihzahlen des letzten Jahres wieder übertroffen. Im Vergleich zu 2020 waren zwei Prozent mehr Fahrräder im Umlauf. Zu den aktivsten Städten gehörten Gelsenkirchen, Dortmund und Duisburg. Dem Mobilitätsausschuss des Regionalverbandes Ruhr (RVR) wurde in seiner heutigen Sitzung der Jahresbericht 2021 vorgestellt.

Dazu Ausschussvorsitzende Sabine von der Beck: „Die Ausleihzahlen befinden sich konstant auf einem hohen Niveau.  Das zeigt deutlich, dass das metropolradruhr ein wichtiger Baustein der urbanen Mobilität im Ruhrgebiet ist. Im Hinblick auf die Verkehrswende sollten wir daher Ausbau und Weiterentwicklung des Fahrradverleihsystems in enger Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und dem Zukunftsnetz NRW weiter vorantreiben. In einem ersten Schritt soll dazu ein Konzept zur Stationsnetzplanung erarbeitet werden. Das Land NRW hat bereits seine Unterstützung in dem Vorhaben zugesichert.“

Zurzeit befinden sich rund 2.600 Räder im System. Mehr als 171.000 Kundeninnen und Kunden sind registriert, von denen 115.000 regelmäßig das Angebot nutzen. Den größten Anteil unter den Nutzerinnen und Nutzern machen mit 31 Prozent die Studierenden aus. Die durchschnittliche Fahrtdauer hat sich im Vergleich zu den Vorjahren kaum verändert und lag bei mehr als der Hälfte der Ausleihen unter 15 Minuten. Für 2022 ist allein durch die wiederaufgenommene Präsenz an den Hochschulen mit einem ordentlichen Zuwachs zu rechnen.

Das Metropolradruhr kann in Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hamm, Herne, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen genutzt werden. 2010 startete das Verleihsystem als Pilotprojekt des RVR mit Förderung des Bundes. Seit dem Auslaufen der Bundesförderung 2013 finanziert sich Metropolradruhr als Angebot des Betreibers Nextbike durch Einnahmen aus Verleih, Werbevermarktung und Kooperationen.

Das metropolrad im Netz:

 metropolradruhr.de

Pressekontakt

Jens Hapke
Regionalverband Ruhr
Teamleiter Medien & Internet
Pressesprecher
hapke@rvr.ruhr
+49 201 2069-495
Barbara Klask
Regionalverband Ruhr
Pressesprecherin
klask@rvr.ruhr
+49 201 2069-201

Kontaktbox(en)

Constanze Link
Referat Strategische Kommunikation
Assistenz
link@rvr.ruhr
+49 201 2069-283