Hoesch-Hafenbahn-Weg in Dortmund

Wegeverbindung von der Westfalenhütte bis zum Phoenix-See

Der Regionalverband Ruhr (RVR) realisiert zurzeit in Dortmund auf einer Länge von ca. 7,3 Kilometern einen attraktiven und regional bedeutsamen Rad- und Wanderweg auf der ehemaligen Bahntrasse vom Phoenix-See im Süden bis zur Westfalenhütte im Norden - den Hoesch-Hafenbahn-Weg, auch bekannt als Gartenstadtradweg.

Gut zu wissen

Das Bauprojekt ist Teil des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms (RWP), das der Regionalverband Ruhr (RVR) mit kommunalen Partnern umsetzt.

Alle Projekte des Programms im 
Überblick 
Das Ruhrgebiet trägt, auch unterstützt durch die RWP-Bauprojekte, seit April 2021 das Zertifikat „ADFC-RadReiseRegion".

radrevier.ruhr 

25-50-25 grau

Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung im April 2021

Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat im April 2021 ein öffentliches Beteiligungsverfahren zum Ausbau des Hoesch-Hafenbahn-Wegs durchgeführt.

Da sich unter den rund 70 Eingängen, viele Anregungen und Vorschläge wiederholt dargestellt haben, hat der RVR hieraus thematische Schwerpunktthemen abgeleitet und diese gebündelt.

Sie finden die Antworten auf die Fragen, Hinweise und konstruktiven Vorschläge hier zum PDF-Download. Wir veröffentlichen die Übersicht in direkter Zusammenarbeit und Abstimmung mit der Stadt Dortmund.

Download

25-50-25 weiß

Lageplan

25-50-25 grau

Download allgemein

  • Entwurfplanung, 2021. (14 MB) Entwurfsplanung der Knotenpunkte 1 – 11 (ohne die Knotenpunkte 6.1 und 6.2) für Hoesch-Hafen-Weg.
  • Präsentation, 2021. (14 MB) Vorstellung der Entwurfsplanung zum 1. Bauabschnitt sowie des Kommunikations- und Beteiligungskonzeptes für den Hoesch-Hafenbahn-Weg.
  • Übersichtsplan, 2021. (2 MB) Übersichtsplan zu den Knotenpunkten im 1. Bauabschnitt des Hoesch-Hafenbahn-Weges.

25-50-25 weiß

Was bisher geschah

Die Freischnitt- und Rodungsmaßnahmen für das erste 3,9 Kilometer lange Teilstück sind abgeschlossen. Auf der Trasse wurden bereits Vermessungsarbeiten durchgeführt und im Rahmen der ökologischen Baubegleitung Fledermausersatzquartiere angelegt.

RVR und Stadt Dortmund haben vor kurzem auch die zuständigen Bezirksvertretungen über Planungen, Kommunikation und die vorgesehene Bürgerbeteiligung informiert.

So geht's weiter

Die eigentlichen Bauarbeiten sollen Ende des vierten Quartals beginnen, der Radweg wird voraussichtlich im Spätherbst 2022 fertiggestellt. Die Kosten liegen bei rund 2,5 Millionen Euro.

Gefördert wird die regional bedeutsame Strecke im Rahmen des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms (RWP) NRW.

rwp.rvr.ruhr 

Patrick Mohn
Referat Regionalentwicklung
Kompetenzzentrum Radmobilität Ruhr
mohn@rvr.ruhr
+49 201 2069-227