Gartenstadtweg in Dortmund

Wegeverbindung von der Westfalenhütte bis zum Phoenix-See

Der Regionalverband Ruhr (RVR) beabsichtigt, auf einer Länge von ca. 5,3 Kilometern einen attraktiven und regional bedeutsamen Rad- und Wanderweg auf der ehemaligen Bahntrasse von der Westfalenhütte im Norden bis zum Phoenix-See im Süden zu realisieren.

Gut zu wissen

Das Bauprojekt ist Teil des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms (RWP), das der Regionalverband Ruhr (RVR) mit kommunalen Partnern umsetzt.

Alle Projekte des Programms im 
Überblick 
Mit Hilfe des Projektes will das ruhrgebiet eine - durch den ADFC zertifizierte Radregion werden.
www.radrevier.ruhr 

graue Schachtel

Das wollen wir erreichen:

Der Rad- und Wanderweg beginnt am ehemaligen Werk Westfalenhütte nördlich der Brackeler Straße in Dortmund-Scharnhorst, verläuft in südliche Richtung und endet an der Kohlensiepenstraße in Dortmund-Hörde mit Anschluss an das Gelände des ehemaligen Werkes Phoenix, auf dem inzwischen der Phoenixsee angelegt wurde. Durch die geplante Radwegeführung werden die Ortsteile Scharnhorst, Innenstadt Ost, Gartenstadt und Hörde miteinander verbunden. Im Norden soll der Radweg nach Kirchderne und Derne weitergeführt und an den Emscherparkradweg und den R8 angeschlossen werden.

Dieses Wegesystem verläuft bis zur Stadtgrenze Lünen, wo Anschlüsse an den "Leezenpatt" und die "Lippetour 1" gegeben sind. Im Süden sind Anschlüsse an das Wegenetz des Phoenix-Sees, an den Emscherweg, den R10 und den R33 vorgesehen bzw. möglich. Die neue Radwegeverbindung hat eine hohe regionale Bedeutung als Verknüpfung der in Ost-West-Richtung verlaufenden überregionalen Radwege. Sie ist dabei weitestgehend straßenunabhängig.

Bestandteil der Trasse sind mehrere Brücken, Unterführungen und niveaugleiche Straßenquerungen, die entsprechend herzurichten bzw. anzupassen und anzubinden sind. Die Trasse verläuft bis zum Körner Hellweg in Dammlage, danach ebenerdig bis zur Unterquerung des Westfalendamms und anschließend im Einschnitt bis zum Phoenixsee.

Und ein neuer Name steht auch schon fest:
Die Bezeichnung "Heißer Hoeschianer" setzte sich in einem Namenswettbewerb der Stadt Dortmund durch. Eine fünfköpfige Jury traf die Auswahl Ende 2018 aus 158 Vorschlägen.

weiße Schachtel

Finanzierung

Im Januar 2018 hat der RVR von der Bezirksregierung Arnsberg drei Förderbescheide in Höhe von mehr als vier Millionen Euro für den Radwegausbau in Bochum und Dortmund erhalten.

Das Geld stammt aus Mitteln von Bund und Land. Förderung in Höhe von gut 1,86 Millionen Euro fließt für den ersten Bauabschnitt des Gartenstadtwegs in Dortmund.

Download

Christoph Haep
Referat Regionalpark/Emscher Landschaftspark/Freiraumsicherung
Team Realisierung ELP
haep@rvr.ruhr
+49 201 2069-726