Kopfbereich

Aktionsprogramm Grüne Lückenschlüsse

Das Aktionsprogramm Grüne Lückenschlüsse ist Teil der Offensive Grüne Infrastruktur 2030 und dient der kurzfristigen Umsetzung von Maßnahmen im Zeitraum 2020/21.

Bei einem Förderaufruf im März 2020 konnten sich Maßnahmenträger um Fördermittel bewerben.

Themen wie Biodiversität, Klimaanpassung, Schutz der natürlichen Ressourcen, Umweltbildung, Gesundheit sowie Umweltgerechtigkeit und die kurzfristige Umsetzbarkeit spielten bei der Auswahl der Maßnahmen durch das Land NRW und den RVR eine große Rolle.

Ziel ist es, ein durchgängiges Netz aus Grün- und Freiräumen im Ruhrgebiet zu schaffen. 

Die Maßnahmen werden zu 100 Prozent vom Land NRW gefördert.

Gut zu wissen

Das Aktionsprogramm war ein Förderprogramm des Landes NRW in Zusammenarbeit mit dem RVR. 

Gefördert wurden investive Grüne Infrastruktur - Maßnahmen, Flächenankäufe sowie Konzeptionen und Planungen.

Dabei wurden 27 Maßnahmen umgesetzt: 15 von den Kommunen in der Metropole Ruhr, elf vom RVR und eine von der Emschergenossenschaft. 

Insgesamt standen für alle Maßnahmen im Zeitraum 2020/21 Fördermittel in Höhe von ca. 2,2 Millionen Euro bereit.

25-50-25 grau

Maßnahmen im Aktionsprogramm Grüne Lückenschlüsse - Auswahl

25-50-25 weiß

22. Januar 2021: Mülheim an der Ruhr: Neuer Eingangsbereich zur MüGa

Grün verbindet! Entlang des Radschnellweges RS1 findet zur Zeit ein echter grüner Lückenschluss statt. Auf Höhe der Brücke über die Bergstraße baut die Stadt Mülheim an der Ruhr eine Verbindung zwischen Radschnellweg und der Parkanlage MüGa. Bislang war dieser Bereich nur schwer zugänglich. In Zukunft gibt es dort einen neu gestalteten Eingangsbereich inklusive einer fahrradfreundlichen Zuwegung und Abstellplätzen.

Die Maßnahme zielt daher darauf ab, den ehemaligen Apothekergarten zu einem attraktiven Eingangs- und Verbindungsportal weiterzuentwickeln. Die Neugestaltung beinhaltet neben der Durchforstung des Gehölzbestandes auch eine Erneuerung der Beete und Pflanzflächen: So wird der neue Eingangsbereich in Zukunft durch eine abwechslungsreiche Gräser- und Staudenbeflanzung gesäumt. Das Konzept berücksichtigt Biodiversitäts- und Klimaanpassungseffekte durch speziell ausgewählte, standortgerechten Pflanzen. Insgesamt werden hierfür auf der Fläche über 2600 Stauden neu gepflanzt!

Die grüngestalterische Öffnung des Mülheimer Gartenschaugeländes (MüGa) zum RS 1 ist zentraler Bestandteil des Mülheimer Leitprojektes „Grüner Stadtring am Ruhrtal“ zur IGA 2027. Durch eine grünplanerische Aufwertung in Verbindung mit einer funktionalen Vernetzung von RS1 und MüGa sollen bestehende Barrieren in der grünen Infrastruktur überwunden und neue Beziehungen zwischen den vertikal und horizontal verlaufenen Grünachsen der Stadt geschaffen werden. Die Maßnahme kostet rund 100.650,17 Euro und wird im Rahmen des Aktionsprogramms Grüne Lückenschlüsse zu 100% vom Land NRW finanziert.

idr-Pressemeldung

 

 

25-50-25 grau

12. Januar 2021: Baustart für den "Brammen.Trail" in Essen

Das "Aktionsprogramm Grüne Lückenschlüsse" des Regionalverbandes Ruhr (RVR) setzt auch sportlich Akzente: Zum Jahresbeginn haben auf und an der Haldenlandschaft Schurenbach in Essen-Altenessen die Bauarbeiten für einen naturnahen Mountainbike-Singletrail begonnen.

Der so genannte "Brammen.Trail" soll auf rund sechs Kilometern über die Schurenbachhalde mit ihrer Landmarke "Bramme für das Ruhrgebiet" und über die benachbarte Halde Eickwinkel führen. Die Eröffnung ist für das Frühjahr geplant. Die Baukosten werden auf rund 126.000 Euro geschätzt.

Das Projekt ist Teil des "Aktionsprogramms Grüne Lückenschlüsse" im Rahmen des Projekts Offensive Grüne Infrastruktur 2030. Ziel ist es, ein durchgängiges Netz aus Grün- und Freiräumen im Ruhrgebiet zu schaffen. Der RVR gibt die Fördermittel anteilig an die umsetzenden Akteure weiter. Dabei sollen 27 Maßnahmen realisiert werden: 15 von den Kommunen in der Metropole Ruhr, elf vom RVR und eine von der Emschergenossenschaft.

Die Förderung übernimmt zu hundert Prozent das Umweltministerium des Landes NRW. Insgesamt stehen für alle Maßnahmen Fördermittel in Höhe von rund 2,2 Millionen Euro bereit. Die Offensive Grüne Infrastruktur 2030 ist ein Projekt der Ruhr-Konferenz.

vollständige Pressemeldung 

25-50-25 weiß

2. Oktober 2020: Erstes Projekt in Bönen im Kreis Unna fertiggestellt

Das RVR-Aktionsprogramm Grüne Lückenschlüsse feiert Premiere: In Bönen wurde heute das erste realisierte Projekt des Programms vorgestellt. Die Gemeinde hat mit Unterstützung des RVR das Förderprogramm "Be(e) friendly" aufgelegt, das Gelder für die Dach- und Fassadenbegrünung zur Verfügung stellt. 150.000 Euro aus dem Aktionsprogramm Grüne Lückenschlüsse stehen dafür zur Verfügung.

33 Anträge sind bei der Gemeinde eingegangen, 13 Maßnahmen sind bereits umgesetzt. Eine der ersten war die Dachbegrünung einer privaten Garage und die "grüne" Neugestaltung des dazugehörigen Vorgartens. Das Förderprogramm läuft noch bis zum 28. Februar 2021.

idr-Pressemeldung

25-50-25 grau

16. Juli 2020: Übergabe des Förderbescheides für das Aktionsprogramm Grüne Lückenschlüsse

Heute (16. Juli) übergab NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser in Herne einen Förderbescheid in Höhe von 2,2 Millionen Euro für das "Aktionsprogramm Grüne Lückenschlüsse" an den Regionalverband Ruhr (RVR). In der Ruhrgebietsstadt wird unter anderem der Sportplatz an der Görresstraße entsiegelt und begrünt.

Das Aktionsprogramm ist Teil des Ruhr-Konferenz-Projekts "Offensive Grüne Infrastruktur 2030". Der RVR gibt die Fördermittel anteilig an die Kommunen. Noch in diesem Jahr sollen 27 Maßnahmen umgesetzt werden: 15 von den Kommunen in der Metropole Ruhr, elf vom RVR und eine von der Emschergenossenschaft. Die Förderung übernimmt zu hundert Prozent das Land.

vollständige Pressemeldung 

Kontaktbox(en)

Tino Wenning
Referat Freiraumentwicklung und Landschaftsbau
Projektleitung Offensive Grüne Infrastruktur 2030
wenning@rvr.ruhr
+49 201 2069-357