Die Achterbahn des Ruhrgebiets

Es ist ein Spiel mit den Dimensionen und der Geschwindigkeit: Die Großskulptur „Tiger & Turtle – Magic Mountain“ auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe hat sich als „Achterbahn“ des Ruhrgebiets längst einen Namen gemacht. Die Landmarke ist eine der spektakulärsten Aussichtsplattformen der Region und thront seit 2011 im sogenannten Angerpark.

Fotografen schätzen das Kunstwerk „Tiger & Turtle“ als ungewöhnliches Motiv, vor allem nachts, wenn sich die Großskulptur dank moderner LED-Technologie als Lichtband am Horizont präsentiert. Bei Tag bietet es flanierenden Besucherinnen und Besuchern eine faszinierende Aussicht auf die industrielle Kulturlandschaft des westlichen Ruhrgebiets – und das aus wechselnder Perspektive. Der Angerpark rund um den „Magic Mountain“ ist eine Grünfläche zwischen dem Flüsschen Anger und der ehemaligen Zinkdeponie. Durch den Park führt ein 2,7 Kilometer langer Weg hinauf zur „Achterbahn“.

Zahlen & Fakten

Höhe über NN:  86 Meter
Höhe der Aufschüttung: 49 Meter
Fläche: 48 Hektar

Spiel mit den Gegensätzen

Tiger oder Schildkröte?

Was dank Steigungen, Schleifen und Looping tatsächlich wie ein Kirmesfahrgeschäft wirkt, nimmt als Kunstwerk direkten Bezug zur Geschichte des Standorts. Die Großskulptur „Tiger & Turtle – Magic Mountain“ von Heike Mutter und Ulrich Genth wurde aus verzinktem Stahl gefertigt und erinnert damit an die 2005 geschlossene Zinkhütte, deren Reste heute gut gesichert unter dem grünen Hügel lagern. Das Kunstwerk mit der Anmutung einer rasanten Achterbahn lässt sich nur gemächlich und zu Fuß erkunden: Dieser gewollte Gegensatz von Be- und Entschleunigung erklärt den Namen der Skulptur, die in ihrer Wirkung letztlich beides ist – aus der Entfernung schnell wie ein Tiger und aus der Nähe langsam wie eine Schildkröte.

Beste Aussichten

Besucherinnen und Besucher folgen den Windungen der „Achterbahn“ und werden in einer Höhe von 85 Metern über Normalnull mit einem eindrucksvollen Blick über den Rhein belohnt. In unmittelbarer Nähe sind die Anlagen der Hüttenwerke Krupp-Mannesmann (HKM) und weitere Industrieunternehmen zu sehen.

360-Grad-Panorama-Ansicht

Genießen Sie einen Rundumblick vom Gipfel der Heinrich-Hildebrand-Höhe aus. Dazu einfach den Pfeil bei gedrückter Maustaste über das Bild bewegen.

Mehr dazu

Die Heinrich-Hildebrand-Höhe aus der Luft

Fotograf Ludger Staudinger war mit seiner Drohne im Auftrag des Regionalverbands Ruhr im Angerpark in Duisburg unterwegs und lieferte beeindruckende Aufnahmen der Großskulptur „Tiger & Turtle“.

Die Großskulptur "Tiger & Turtle – Magic Mountain".

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Daten darüber an YouTube übermittelt und Sie erklären sich gleichzeitig damit einverstanden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Adresse

Ehinger Straße
47249 Duisburg

Anfahrt

ÖPNV
Haltestelle „Tiger & Turtle“, Duisburg

Rad
Knotenpunkt 35 (Duisburg)

Lageplan

Hintergrundwissen

Die nach dem Duisburger Heimatforscher Heinrich Hildebrand benannte Halde besteht unter anderem aus dem Schlackenmaterial der ehemaligen Zinkhütte MHD Sudamin. Mit ihrer aus verzinktem Stahl geschaffenen Großskulptur „Tiger & Turtle – Magic Mountain“ erinnert das Künstlerduo Heike Mutter und Ulrich Genth bewusst an die industriellen Ursprünge des Landschaftsbauwerks.

In die Zukunft geblickt

Der RVR erarbeitet zurzeit ein gesamtregionales Konzept für die Halden der Metropole Ruhr. 58 Halden, die sich bereits im Eigentum des Verbandes befinden oder bis 2035 übernommen werden, stehen im Fokus. Die von Menschen geschaffenen Berge der Region sollen künftig noch stärker für Tourismus und Naherholung genutzt werden.

Ziel ist es, Themenschwerpunkte zu schaffen und jeder Halde eine eigene Identität zu geben. Parallel dazu werden aktuell einzelne Haldenstandorte auf ihr Potenzial zur Nutzung von Windkraft und Solarenergie untersucht.

mehr dazu

Regionalverband Ruhr
info@rvr.ruhr
+49 201 2069-0