Mobilitätskonferenz Metropole Ruhr

Gemeinsam Impulse setzen!

Im Fokus der diesjährigen Mobilitätskonferenz Ruhr am 30. September 2021 steht der Dialog über eine zukunftsfähige und nachhaltige Mobilität in der Metropole Ruhr. 

Die Konferenz hat das Ziel, gemeinsam mit allen relevanten Akteuren aus Politik, Verwaltung, Unternehmen und Fachleuten mit Hilfe von Best Practice-Beispielen zu definieren, wie eine zukunftsorientierte, nachhaltige, integrierte Mobilität in der Metropole Ruhr ausgestaltet werden kann. 

Unter dem Slogan #moko2021 werden die Bündnispartner die Bedeutung einer funktionierenden, zukunftsorientierten Mobilität stärker im Bewusstsein der Öffentlichkeit verankern und Modellprojekte für die Mobilitätswende in der Region anstoßen.

Gut zu wissen

Regionale und kommunale Akteure und Akteurinnen aus Politik, Verwaltung, Verbänden, Institutionen und Wissenschaft diskutieren bei der Mobilitätskonferenz Metropole Ruhr über eine nachhaltige Mobilität der Zukunft.

Bereits zweimal hat der Regionalverband Ruhr zusammen mit anderen Akteuren zu der Konferenz eingeladen - 2017 nach Essen und 2019 nach Dortmund.

Schirmherrschaft:

25-50-25 grau

youtube video id: -UMfDwAI194

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Daten darüber an YouTube übermittelt und Sie erklären sich gleichzeitig damit einverstanden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

25-50-25 grau

Online-Anmeldung

Melden Sie sich hier an für die Mobilitätskonferenz (Zoom-Konferenz).

Anmeldeschluss ist der 26. September 2021

Veranstaltungsort

Die Konferenz findet im Hans-Sachs-Haus in Gelsenkirchen als hybride (digitale und analoge) Veranstaltung statt.

Bitte beachten Sie:
Die Veranstaltung findet für Teilnehmende ausschließlich digital statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Programm am 30. September 2021, 10:00 - 15:00 Uhr

Vormittags

10:00

Begrüßung

  • Gisela Steinhauer (Moderation)
  • Karin Welge, Stadt Gelsenkirchen
 
10:05

Interview

  • Christoph Heidenreich, Stadt Gelsenkirchen
  • Karola Geiß-Netthöfel, Regionalverband Ruhr
  • Ronald R. F. Lünser, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR
  • Prof. Dr. Uli Paetzel, Emschergenossenschaft und Lippeverband
  • Alexander Rychter, Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen
  • Dr. Jörg Hopfe, NRW.BANK
  • Andreas Ehlert, Handwerkskammer Düsseldorf
  • Thomas Ressel, Nahverkehr Westfalen-Lippe
 
10:30

Zukunft der Mobilität: Chancen und Herausforderungen in Nordrhein-Westfalen

  • Dr. Dirk Günnewig, Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen
 
11:00

Chancen und Herausforderungen der Mobilität in der Metropole Ruhr

  • Dr. Dirk Günnewig, Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Sabine von der Beck, Regionalverband Ruhr (Ausschuss für Mobilität)  
  • Thomas Eiskirch, Kommunalrat
  • Erik O. Schulz, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR (Verwaltungsrat)
 
11:20

10 + 1 Jahre Metropolrad Ruhr

  • Stefan Kuczera, Regionalverband Ruhr
  • Thomas Eiskirch, Stadt Bochum
  • Dennis Steinsiek, nextbike, Leipzig
  • Winfried Sagolla, Stadt Dortmund
  • Michael Zyweck, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR
 
11:35

Was bedeuten weniger Autos in der Stadt

  • Dr. Weert Canzler, Wissenschaftszentrum Berlin
 
12:00 – 14:15Ergebnisse aus den vorgelagerten Workshops
12:00

Ergebnis Workshop I: Mobilstationen und Metropolrad Ruhr

  • Michael Zyweck, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR
  • Alexander Rychter, Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
 
12:15

Ergebnis Workshop II: Schiene 2040

  • Ralf Dammann, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR
 
12:30Pause

Nachmittags

13:00

Ergebnis Workshop III: Regionale Mobilitätspartnerschaften

  • Prof. Dr. Hans Jörg Hennecke, Handwerkskammer Düsseldorf
  • Olesja Mouelhi-Ort, Handwerkskammer Dortmund
 
13:15

Ergebnis Workshop IV: Regionale Nahverkehrsplanung

  • Stefan Kuczera, Regionalverband Ruhr
  • Ronald R.F. Lünser, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR
 
13:30

Ergebnis Workshop V: Regionales Radwegenetz

  • Maria T. Wagener, Regionalverband Ruhr
 
13:45

Podiumsdiskussion zu den Workshops

  • Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Regionalverband Ruhr, 1. Stellvertretender Vorsitzender der Verbandsversammlung, auch Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zollverein
  • Dr. Markus Faber, Landkreistag NRW
  • Stefan Kuczera, Regionalverband Ruhr
  • Hilmar von Lojewski, Städtetag NRW
 
14:15

Vom Wissen zum Tun – Bausteine für eine Mobilitätswende in Städten und Regionen

  • Hilmar von Lojewski, Städtetag NRW
 
14:45

Zusammenführung der Tagung

und Diskussion der nächsten Schritte für die Region

  • Sabine von der Beck, Regionalverband Ruhr (Ausschuss für Mobilität)  
  • Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Regionalverband Ruhr, 1. Stellvertretender Vorsitzender der Verbandsversammlung, auch Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zollverein
  • Ronald R.F. Lünser, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR
 
15:00Ende

 

Download

  • Mobilitätskonferenz Metropole Ruhr 2021 - Gemeinsam Impulse setzen.

grau

Ein Projekt von:

Rückblick Mobilitätskonferenz 2019

Rückblick Mobilitätskonferenz 2019

Rückblick 2019

2. Mobilitätskonferenz Ruhr - die MoKo RUHR 2019 - fand am 3. April in der DASA - Arbeitsweltausstellung in Dortmund statt.

Unter dem Titel „Vernetzt in Stadt und Region.“ bot die Konferenz viel Platz für konkrete Lösungsansätze, interdisziplinäre Vernetzungsangebote und mutige Ideen.

Mit dem Regionalen Mobilitätsentwicklungskonzept arbeitet der RVR derzeit erstmalig an einer verkehrsträgerübergreifenden Mobilitätsstrategie für die Metropole Ruhr. Dieses stellt einen Baustein für die Ruhrkonferenzen der Landesregierung im Themenfeld Mobilität dar.

  • Wie können wir das Potenzial der Region besser vernetzen und dadurch mehr Wirkung entfalten?
  • Wie kommen wir dem Ziel eines Verkehrsträger und Kommunen übergreifenden attraktiven Mobilitätsangebots näher?

Regionales Mobilitätsentwicklungskonzept 

Download

Rückblick Mobilitätskonferenz 2017

Rückblick Mobilitätskonferenz 2017

Statements, Diskussionen und Informationen

Wichtige Ansätze und Grundlage der intensiven Diskussionen an den Thementischen gaben die Referenten.

Tonny Bosch (Move Mobility, Deventer) umriss die Chancen und Potenziale die Metropole Ruhr, während der Karlsruher Baubürgermeister Michael Obert die Möglichkeiten einer vernetzten Region anhand des Beispiels Karlsruhe und Umgebung aufzeigte.

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst stellte abschließend die verkehrspolitischen Ziele des Landes Nordrhein-Westfalen dar.

An den Thementischen konnten sich die Teilnehmenden gezielt über die Tätgikeiten der Kooperationspartner informieren.

Organisation Mobilitätskonferenz Ruhr
Referat Regionalentwicklung
Team Mobilität
info@mobilität.ruhr
+49 201 2069-662