Regionales Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP)

Rad- und Wanderwege für touristische Infrastruktur

Der Regionalverband Ruhr (RVR) realisiert innerhalb des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramm des Landes NRW 11 Projekte zur Verbesserung der touristischen Infrastruktur.

Sie sollen im Zeitraum von 2017 bis 2019 umgesetzt werden. 

Die RWP-Projekte im Überblick:

Lageplan der Brücke Berthold-Beitz-Boulevard

Im Rahmen des Ausbaus der Rheinischen Bahn zum Radschnellweg Ruhr (RS1) soll die Brücke über dem Berthold-Beitz-Boulevard in Essen verbreitert werden.

Lageplan der Radwegebrücke, Stadt Hagen

In Kooperation mit dem RVR will die Stadt Hagen die Lücke des Ruhrtalradweges auf der Südseite der Ruhr vom Hengsteysee bis zum Harkortsee schließen.

Kartenausschnitt Emscher Park Radweg in Bochum

Die vom RVR gebaute Gerther Bahntrasse/ Kornharpentrasse soll zur neuen Hauptlinie des Emscher Park Radwegs in Bochum werden.

Erzbahntrasse: Der Anschluss an die Brücke über den Hüller Bach an der Grimbergstraße in Gelsenkirchen, 2016

2017 wurde die Erzbahntrasse von der Pfeilerbrücke in Gelsenkirchen Bulmke-Hüllen bis zur kleinen Brücke über den Hüller Bach asphaltiert.

Mit den Fördermitteln wurde ein Wettbewerb für die Neuplanung des Rastplatzes in Gelsenkirchen-Ückendorf durchgeführt und die Planung finanziert.

Gartenstadtweg - Baustelle im Februar 2018.

Auf einer Länge von knapp 5,3 Kilometer soll ein attraktiver Rad- und Wanderweg die Westfalenhütte im Norden mit dem Phoenix-See im Süden verbinden.

Asphaltierter Abschnitt Gartsträucherstraße des"Grüner Pfads"

Der "Grüner Pfad" genannte Teil des Emscher Park Radwegs vom Landschaftspark Duisburg-Nord bis zur Emscher in Oberhausen-Buschhausen wird attraktiver....

Radeln nach Zahlen: Neues Knotenpunktsystem des RVR ist jetzt flächendeckend ausgebaut

Der RVR verbessert die Orientierung und Routenplanung im Radwegenetz mit einem Knotenpunktsystem nach niederländischem Vorbild.

Die RWP-Förderung fließt in eine bessere und breitere Streckenführung des Ruhrtalradwegs in Bochum-Stiepel zwischen Haus Oveney und Kosterbrücke.

Zur Optimierung der Route und der Verkehrssicherheit wird der Ruhrtalradweg - mit Schutz an die angrenzenden Naturbereiche - in die Ruhraue verlegt.

2017 wurde das Bauprojekt abgeschlossen und der "Lückenschluss Hugo-Bahn" zur Nutzung freigegeben.

Gut zu wissen

Das Ruhrgebiet will, u. a. unterstützt durch RWP-Bauprojekte, eine ADFC-zertifizierte Radregion werden und so die touristische Marke radrevier.ruhr stärken.

www.radrevier.ruhr 

Über die einzelnen Projekte und den Stand ihrer Realisierung informiert der RVR regelmäßig auf dieser Internetseite, die Sie unter 
www.rwp.rvr.ruhr  

direkt erreichen können.

drei Kontaktboxen

Stefan Kucera
Referatsleitung
Referat Flächenmanagement
kucera@rvr.ruhr
+49 201 2069-346